Eizellen-Spende aus Russland

07. Dezember 2010 11:55; Akt: 07.12.2010 12:14 Print

Mit 64 Jahren Mutter geworden

Mit 61 hatte sie eine Fehlgeburt, jetzt mit 64 Jahren hats geklappt: Die älteste gebärende Frau der Schweiz ist eine Rentnerin aus dem Aargau.

storybild

Die älteste neue Mutter der Schweiz. (Screenshot Blick)

Fehler gesehen?

Eine Rentnerin aus dem aargauischen Oberlunkhofen ist im Alter von 64 Jahren Mutter geworden. Damit dürfte sie die älteste Mutter der Schweiz sein. Die Geburt erfolgte nach einem in der Schweiz verbotenen Eingriff, für den die Rentnerin nach Russland auswich.

Nach einer Fehlgeburt im Alter von 61 Jahren versuchte sie es mit 64 Jahren erneut, wie die Zeitung «Blick» am Dienstag schrieb. Nach einer Untersuchung in Italien erhielt sie laut dem Bericht in Russland eine Eizelle einer Spenderin.

Dies wäre in der Schweiz sowie in Italien verboten gewesen. Das viereinhalb Monate alte Kind ist nach Angaben der Mutter sowie ihrem 60-jährigen Ehemann bei guter Gesundheit. Die Familie war am Dienstagmorgen für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Leihmutterschaft ist verboten

Die frischgebackenen Eltern sind in der Boulevardzeitung stolz mit ihrer Tochter abgelichtet. «Wenn du einen Wunsch wirklich tief in dir hast, musst du ihn erfüllen», sagt die Mutter in einem Video auf der Internetseite des «Blicks».

In der Schweiz darf eine künstliche Befruchtung nur mit den eigenen Eizellen einer Frau vorgenommen werden. Diese werden ausserhalb des Körpers befruchtet und danach wieder in die Gebärmutter eingesetzt.

Eine Ei- oder Embryonenspende sowie eine Leihmutterschaft sind gemäss Artikel 4 des Bundesgesetzes über die medizinisch unterstützte Fortpflanzung verboten.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stéphanie am 07.12.2010 14:27 Report Diesen Beitrag melden

    Das sollte verboten werden

    Ich finde das schrecklich! Das Kind wird sehr darunter leiden, so "alte" Eltern zu haben! Ich selber fand es als Kind schlimm, einen etwas älteren Vater zu haben (ich bin 20 und er 65). In 20 Jahren muss sich das Kind dann um seine kranken Eltern kümmern.

  • Fabio am 07.12.2010 14:09 Report Diesen Beitrag melden

    Das Kind als Statussymbol

    Das ist einfach nur egoistisch. Ich hoffe es wird bald eine Altersbegrenzung für künstliche Befruchtungen eingeführt.

  • R.H. am 07.12.2010 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde das ein bischen krank...

    die Frau wird 80 sein, wenn ihr Kind aus der Schule kommt!! Mir tut das Kind leid. Ich zweifle zwar nicht, dass Frau C. eine gute Mutter für das Kleine sein kann. Aber wenn sie mit dem Kind unterwegs ist, werden die meisten sie für die Grossmutter halten. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass das Kind in der Schule von den anderen Kindern gehänselt werden wird, weil es so alte Eltern hat. Vielleicht sollte man vor einer solchen Aktion zuerst mal an das Wohl und die Folgen für das Kind denken und nicht an seine eigenen Interessen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andrea Mordasini, Bern am 08.12.2010 21:51 Report Diesen Beitrag melden

    Egoistisch und verantwortungslos!

    Sorry, so was von egoistisch, für mich eine Art von Selbstverwirklichung Wer denkt dabei schon ans Kind? An Liebe, Wärme, Nähe und Geborgenheit fehlts ihm bestimmt nicht, da bin ich überzeugt - doch wie lange noch? Was, wenn die Eltern in ein paar Jahren sterben, was irgendwann der Fall sein wird? Das Baby, dann Mädchen, ev Jugendliche in der Pubertät, muss mit dem für seine Verhältnis frühen Tod der Eltern klarkommen - für mich nicht nachvollziehbar und verantwortunslos! Die Natur stellt nicht umsonst ab einem gewissen Alter die "natürliche Babyproduktion" ein, pfuscht ihr nicht dauernd rein!

  • Nicole Spörli am 08.12.2010 14:16 Report Diesen Beitrag melden

    gegen die Natur

    Warum wohl kann eine Frau in diesem Alter keine Kinder mehr gebären? Die Natur hat das schon ganz recht geregelt. Die heutige Schulmedizin tut alles, um die Natur zu umgehen, m.E. ein total faLscher Weg!

  • anonymus am 07.12.2010 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    das arme Kind!

    Das ist einfach unfassbar. Diese Eltern haben keine Sekunde an das Wohl des Kindes gedacht. In der heutigen Zeit wird dieses Kind darunter leiden, Eltern in diesem Alter zu haben. An Elternbesuchen in der Schule wird das Kind gehänselt....!Womöglich werden die Eltern nicht miterleben wie das Kind aufwächst..die Schule beendet..eine Ausbildung absolviert usw.! Für mich ist dies unvertretbar...einfach unglaublich!

  • Kurt Schönbächler am 07.12.2010 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    An Perversion wohl nicht mehr zu überbie

    Was denkt sich eine Frau in diesem Alter eigendlich? Ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschliessen. Was macht das Kind in 10 Jahren, wenn beide Elternteile möglicherweise schon ins Altersheim müssten. Wohnt es dann auch im Altersheim? Man sollte diesen Eltern das Sorgerecht per sofort absprechen und das Kind zu Pflegeeltern geben.

  • Stefan Bär am 07.12.2010 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Egoistin

    Absoluter Egoismus. Der Sozialstaat Schweiz darf nun für alle die Komplikationen und folgekosten, welche in solchen Situationen zu erwarten sind, aufkommen.