Empörung in Indien

17. Juli 2012 16:03; Akt: 18.07.2012 11:22 Print

Mob belästigt Mädchen - Kamera hält drauf

In Indien ist eine Diskussion um (Medien-) Moral entbrannt, nachdem eine 16-Jährige von mehreren Männern belästigt wurde. Ein Kamerateam, das den Vorfall filmte, soll den Mob ermutigt haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Es ist die Horrorvorstellung für alle Eltern: Die Tochter geht mit Freunden in den Ausgang und streitet sich mit ihnen. Als die 16-Jährige gegen 21.30 Uhr alleine auf die Strasse tritt, wird sie plötzlich von 12 bis 15 Männern umringt. Sie halten das Mädchen fest, schlagen und begrapschen es. Die Tortur dauert 30 Minuten. Niemand greift ein, im Gegenteil: Ein Kamerateam hält den Albtraum auch noch fest.

Umfrage
Glauben Sie, dass der Quotendruck auf Medien zukünftig so gross wird, dass Journalisten zu Tätern werden?
71 %
4 %
19 %
6 %
Insgesamt 1542 Teilnehmer

In der Nacht vom 9. auf den 10. Juli ist genau das auf der Shillong Strasse vor dem «Club Mint» in der Stadt Guwahati geschehen. Der Fall im Bundesstaat Assam im Osten Indiens hat in Indien für einen Aufschrei der Empörung gesorgt, nachdem Videos der Untat auf YouTube gelandet waren. Dank des Clips konnten die Verdächtigen mittlerweile identifiziert werden, berichtete das Portal India.com.

Kameracrew mitschuldig?

«Dank der schnellen Berichterstattung haben wir ein Video des Streits bekommen», lobte Polizeidirektor Jayanta Narayan Chowdhury. Doch mittlerweile ist auch Filmmaterial des Mädchens nach dem Angriff aufgetaucht, auf dem es einen Reporter beschuldigt, er habe den Mob ermutigt. Ausserdem haben zwei Personen ausgesagt, dass Kameraleute die Männer angestachelt hätten, schreibt die «New York Times».

Die Polizei kündigte laut «India Times» wenigstens an, den betroffenen Journalisten Gaurav Jyoti Neog wegen der Anschuldigungen befragen zu wollen.

Inzwischen konnten sieben der Männer dingfest gemacht werden, doch der Hauptverdächtige ist nach wie vor auf freiem Fuss. Allein: Sein Bild ist mittlerweile landesweit bekannt. Man darf also hoffen, dass der Gewalttäter seiner gerechten Strafe nicht entgeht. Ob das auch für die angeblich fehlbaren Journalisten gilt, steht dagegen auf einem anderen Blatt.


Das Opfer kritisiert die Medienleute vor Ort. Quelle: YouTube/pbordoloy


Journalist Dipya Bordoloi bereut, dass er nicht helfen konnte. Quelle: YouTube/ndtv

(phi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Röbel am 17.07.2012 19:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Feiglinge die Männer ohne Ehre

    Was ist das für eine Kultur?! Soo viele Männer gegen eine Frau! So ged man mit einer Frau nicht um. Ich als Vater des Mädchen, würde jeden aufsuchen und auch ein bisschen brügeln. Aber von Mann zu Mann und nicht ein paar Männer gegen ein Mädchen. Da sagt die kultur viel aus! Bin kein Rassist, aber zivilisiert ist das nicht!!!

    einklappen einklappen
  • Rita am 17.07.2012 17:21 Report Diesen Beitrag melden

    Oh Gott!!

    Die arme Maus. Das wird sie lange verfolgen. Nicht nur wurde sie belästigt, sondern wird auch noch völlig alleine gelassen. Wie hilflos muss man sich da fühlen...

  • Frank Dux am 17.07.2012 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Sprachlos!

    Sprachlos!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wieland Tess am 18.07.2012 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe Sie hat psych. Hilfe

    Hoffentlich erholt sich dieses Mädchen gut. Es muss ein furchtbares Gefühl sein so ausgeliefert zu sein und nicht zu wissen was noch kommt. Aber ist Sie wirklich erst 16? Nach den Bildern zu Urteilen hat Sie noch einen "Schwangerschaftsbauch"

  • Rappo am 18.07.2012 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    Europa schlimmer

    Es ist eine Schande, was dort passiert ist. Aber : Indien ist in diesem Fall nun wirkliche keine Ausnahme, solche Gruppenbelästigungen finden in der ganzen Welt statt, auch vermehrt hier in Europa. Nur wird es hier totgeschwiegen, bzw. die Täter werden geschützt (anstatt der Opfer) und kommen mit lächerlichen Strafen weg, was viel schlimmer ist.

  • Maria am 18.07.2012 09:04 Report Diesen Beitrag melden

    Die Wahrheit ist noch schlimmer..

    Ich kenne selbst viele Inder die in der Schweiz leben, sie haben mir empfohlen als Frau niemals alleine nach Idien zu gehen....ich finde das sagt genug über den Zustand des Landes aus...Das Video hier ist im Vergleich zu dem was wirklich abgeht harmlos. Die Leute schauen dort immer weg sogar wenn Kinder entführt werden...Die Leute haben Angst von den anderen, den es gibt viele Clans welche auch Menschenhandel in Indien betreieben. Alle fürchten sich zu sehr und schauen daher weg...Würdet ihr etwas sagen, wenn es die Folge haben könnte, dass das am nächsten Tag ihrem Kind passiert?!...

  • Steve am 17.07.2012 22:02 Report Diesen Beitrag melden

    Schande für Indien? Paperlapapp

    An all diese empörten Leute: Mein Bruder wurde vor ein paar Monaten am BH überfallen. Etwa 4Leute mit (1)Messer. Es war morgen früh und die ersten Züge fuhren ein. Leute und der Kondikteur stiegen aus. Sahen zu und liefen weiter. Nach hilferufen vom Freund zum Kondikteur, seine antwort: "Ach das ist nicht mein Problem". Stieg ein und weg. Hier ist die Mentalität viel schlimmer.. wir sind die grössten Weicheier überhaupt.. Egal ob Polizei, Militär oder Zivil. Aber andere kritisieren ist ja immer besser, ne?

    • Markus D am 18.07.2012 08:35 Report Diesen Beitrag melden

      selber drunter kommen?!

      Man braucht sich auch nicht wundern wen keiner mehr hilft. in den letzten Jahren wurden einige Fälle bekannt in denen der Helfer danach extremste Verletzungen oder gar Lähmungen hatte... Da überlegt man sich gerne 2 mal ob man sich das antut...

    • Martin am 18.07.2012 09:35 Report Diesen Beitrag melden

      Du hast recht

      Die Leute haben heute keine Zivilcouraege! Ist schlimm. Ich habe das auch schon erlebt bzw. bin eingeschritten.

    • Dominik Müller am 18.07.2012 10:31 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig!!

      Da gebe ich dir recht.. Die meisten "bünzli"-Schweizer schauen hin und laufen weiter. Ein Polizeianruf hätte auch etwas geholfen.

    • Linda am 18.07.2012 10:57 Report Diesen Beitrag melden

      Selbe Problem hier!

      Ich als Frau ging auch schon dazwischen (ohne beide Parteien zu kennen) und erhielt selbst eine Faust ins Gesicht. Aber bereu's trotzdem nicht. Wir sind einfach zu feige, und ich hasse uns dafür!

    • Mara am 18.07.2012 11:54 Report Diesen Beitrag melden

      Bin nicht "diplomatisch"

      Ganz alle sind nicht feige. Bin eine Frau hat habe auch mal eingegriffen. Wurde dann von 4 Männer angegriffen. Einer von denen hatte dann ein schlechtes Gewissen und hat den anderen befohlen aufzuhören. Je nachdem hätte ich sofort Hilfe geholt oder gesagt aufhören. Wenn es allerdings "Gangs" sind, halte ich mich fern. Sind meistens eben diese Machokulturen. Als Frau hat man da zu schweigen.

    • Paulo am 18.07.2012 13:25 Report Diesen Beitrag melden

      @Dominik

      Und was hat jetzt das mit Bünzli zu tun, Leute welche die Schweizer als Bünzlis bezeichnen, sind wohl die grössten Bünzlisvor allem wenn das Ganze nichts mit dem Thema zu tun hat. Und die Aussage ein Polizeianruf hätte auch etwas geholfen, zeigt wiederum dass sie auch nicht selber dazwischen gegangen wären. Also, bitte an der eigenen Nase nehmen.

    einklappen einklappen
  • Jonas Nagel am 17.07.2012 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weshalb schaut ihr...

    ...dann das Video an, wenn ihr's nicht erträgt? Der Text weist klar auf die Vorkommnisse in dem Video hin und ich fühlte daraufhin keinerlei Veranlassung dieses anzuschauen (obwohl ich möglicherweise die nötige Distanz hätte, es anzuschauen).