Spanien

23. Februar 2019 19:21; Akt: 23.02.2019 19:34 Print

Frau (46) stirbt nach Essen in Michelin-Restaurant

Vater, Mutter und ihr 12-jährige Kind speisten im Michelin-Restaurant Riff. Nun ist die 46-Jährige tot.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine mutmasslich tödliche Lebensmittelvergiftung einer Frau in einem von einem deutschen Küchenchef eröffneten Sterne-Restaurant in Valencia beschäftigt die spanische Justiz.

Ein Untersuchungsrichter habe sich des Falles angenommen, teilte das zuständige Gericht in der ostspanischen Stadt am Freitag mit. Insgesamt hatten rund 30 Gäste des mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurants Riff Vergiftungssymptome gezeigt. Das 2001 eröffnete Lokal trägt den Stern seit 2009.

29 erlitten Lebensmittelvergiftung

Nach Angaben der örtlichen Gesundheitsbehörden starb die 46-jährige Frau am vergangenen Sonntag. Zuvor hatte sie zusammen mit ihrem Mann und ihrem zwölfjährigen Sohn im «Riff» gegessen. Vater und Sohn erlitten den Angaben zufolge ebenfalls eine Lebensmittelvergiftung, hätten sich aber wieder erholt.

Von den mehr als 70 befragten Gästen, die das Restaurant in den drei Tagen vor dem Todesfall besucht hätten, hätten 29 eine Lebensmittelvergiftung davon getragen. Allerdings seien die Symptome nicht gravierend gewesen, meist blieb es bei Übelkeit.

(afp)