Stuttgart

13. Dezember 2008 15:20; Akt: 13.12.2008 15:25 Print

Mutter stösst Tochter in Fluss

Wegen Überforderung mit der Erziehung hat eine 33-jährige Mutter in Stuttgart ihre vierjährige Tochter in den Neckar geworfen.

Fehler gesehen?

Die Polizei barg am Freitagabend die Leiche des kleinen Mädchens, die ein Schleusenwärter gegen 17.50 Uhr an der Schleuse im Stadtteil Untertürkheim entdeckt hatte. Gegen Mitternacht stellte sich die Mutter des Kindes der Polizei und gab an, ihre Tochter getötet zu haben, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Als Motiv für ihre Verzweiflungstat gab die verheiratete 33-Jährige, die in geregelten Verhältnissen mit ihrer Familie in Stuttgart lebt, unter anderem an, dass sie seit der Geburt des Kindes mit der Erziehung überfordert gewesen sei, wie die Polizei mitteilte. Sie habe das Kind von der Untertürkheimer Brücke in den Neckar gestossen. Die Vierjährige war das einzige Kind der Frau. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen gibt es laut Polizei keinerlei Hinweise auf vorausgegangene Misshandlungen des Mädchens. Die Familie wird psychologisch betreut.

Die 33-Jährige sollte am Samstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Obduktion des Mädchens sollte voraussichtlich am Montag stattfinden.

(ap)