27. April 2005 13:46; Akt: 27.04.2005 13:46 Print

Nach Spinnenbiss dank Foto-Handy überlebt

Ein Handyfoto von einer giftigen Spinne hat einem britischen Koch vermutlich das Leben gerettet. Der 23-jährige Matthew Stevens war beim Reinigen des Kühlschranks in einem Pub von einer handgrossen Spinne gebissen worden.

Fehler gesehen?

Wegen der Grösse fotografierte Stevens das Tier. Zuhause brach er unter Schmerzen zusammen und wurde in ein Spital gebracht. Dort konnten ihm die Ärzte zunächst nicht helfen, weil sie nicht wussten, welche Art Spinne ihren Patienten gebissen hatte.

Stevens zückte jedoch sein Handy: Die Aufnahme von dem garstigen Tier wurden an den Zoo in Bristol geschickt, der die Kreatur als Brasilianische Kammspinne (Phoneutria fera) identifizierte. Dies ist eine der giftigsten Spinnen überhaupt.

Nun konnte der Koch korrekt behandelt und bald entlassen werden. Die Spinne wurde eingefangen und in ein Labor gebracht. Sie war offensichtlich in einer Ladung Bananen auf die britische Insel gelangt, wie britische Medien am Mittwoch berichteten.

(sda)