24. März 2007 21:59; Akt: 24.03.2007 22:03 Print

Nazi-Anhängerin «Schwarze Witwe» gestorben

Die Witwe eines der prominentesten niederländischen Nazi-Kollaborateure, Florrie Rost van Tonningen, ist im Alter von 92 Jahren gestorben.

Fehler gesehen?

Sie unterstützte die nationalsozialistische Bewegung (NSB) der Niederlande seit den 30er Jahren, ihr Ehemann Meinoud war deren zweithöchstes Mitglied und während der deutschen Besetzung der Niederlande Chef der Nationalbank. Nach dem Krieg starb er in Untersuchungshaft, möglicherweise beging er Selbstmord. Florrie Rost van Tonningen hing der Nazi-Ideologie bis zuletzt an, was ihr die Bezeichnung «Schwarze Witwe» einbrachte.

Sie wurde mehrfach wegen Verbreitung von NS-Literatur verurteilt, äusserte sich in ihren Memoiren antisemitisch und hielt in ihrem Haus Treffen von Neonazis ab. Ihre drei Söhne haben sich von ihren politischen Aktivitäten distanziert. Seine Mutter habe stur an der Vorstellung festgehalten, dass Hitler und seine Anhänger recht gehabt hätten, erklärte ihr Sohn Grimbert am Samstag auf seiner Webseite. «In diesem Sinn fügte sie dem niederländischen Volk, Juden und vielen anderen sowie ihrer eigenen Familie viel Leid zu», schrieb er.

(ap)