Sci-Fi-Afrika

06. November 2019 15:43; Akt: 06.11.2019 15:43 Print

Nigerianische Teenager gehen mit Videos viral

Sie haben wenig Geld, kaum Strom, aber grosse Träume. Eine Gruppe junger Filmemacher will die internationale Filmwelt erobern.

Grosse Filmleidenschaft: Viel Kreativität mit beschränkten Mitteln. (Video: Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Acht junge Nigerianer sorgen im Internet für Furore. Ihre Science-Fiction-Kurzfilme begeistern durch ihre eindrücklichen Spezialeffekte. Die Teenager nennen sich The Critics Company. Sie kommen aus Kaduna, einer Stadt im Norden Nigerias, wo Strom und Internetzugang ein beschränktes Gut sind. Der Laptop, auf dem sie arbeiten, ist sehr langsam und stürzt regelmässig ab, weshalb sie nur kurze Videos produzieren können. Für Spezialeffekte ist ein Greenscreen unerlässlich. Um sich einen solchen leisten zu können, sparten die jungen Filmemacher monatelang. Ihre Kamera ist ein Smartphone mit zersprungenem Display, ihr Stativ ein kaputter Mikrofonständer, und den Ton nehmen sie mit Kopfhörermikrofonen auf.

Ihre Filmleidenschaft stiess auf Anerkennung. Kemi Adetiba, eine renommierte nigerianische Filmemacherin, machte sich in einem Tweet für die Teenager stark. Vor ein paar Wochen eröffnete sie ein Crowdfunding für sie, damit sie ihre Filme finanzieren können.

Zuerst wollen die jungen Filmemacher Nollywood erobern. Nollywood bezeichnet in Anlehnung an Hollywood die nigerianische Filmindustrie. Sie träumen aber auch schon vom internationalen Erfolg.

Bollywood auf den Fersen

Der Traum vom internationalen Erfolg ist gar nicht so abwegig. Netflix, Canal+ und andere internationale Produzenten sind am afrikanischen Filmmarkt besonders interessiert. Nollywood ist der zweitgrösste Arbeitgeber nach der Landwirtschaft in Nigeria. Gemessen an der Anzahl produzierter Filme, ist es die zweitgrösste Filmindustrie nach Indiens Bollywood. Ungefähr 2000 Filme werden jedes Jahr produziert. Die nigerianische Filmbranche will internationaler werden. Die Filmproduktionen werden immer grösser und teurer. Der klassische Nollywood-Film dreht sich um das Liebesleben der Reichen und Schönen. Mehr und mehr aber erscheinen auch andere Genres auf der Bildfläche. Thriller, Mystery-Dramen und auch Science-Fiction wecken Interesse.

Piraterie statt Profit

Was die Branche zurückhält, ist zum einen der erschwerte Internetzugang in vielen afrikanischen Ländern und zum anderen eine starke Piraterie-Kultur. Die meisten Filme werden direkt für DVD produziert, wodurch sie nach ihrer Veröffentlichung gleich kopiert und illegal auf der Strasse verkauft werden.

Dies bringt die Industrie um Einkommen, das sie für ihre Weiterentwicklung braucht. Die nigerianische Regierung sieht im Unterhaltungssektor viel wirtschaftliches Potenzial. Allerdings sind viele Filmemacher der Meinung, dass die Branche vom Staat nicht genug unterstützt und beschützt wird.

(ssz)