07. April 2005 17:26; Akt: 07.04.2005 17:28 Print

Nur etwa rund 120 Leute im Extrazug der SBB nach Rom

Das Interesse an einer eintägigen Reise im Sonderzug aus der Schweiz nach Rom zur Beisetzung des verstorbenen Papstes ist nicht gerade überwältigend.

Fehler gesehen?

Die SBB haben insgesamt rund 120 Billette verkauft, wie SBB-Sprecher Roland Binz am späteren Donnerstagnachmittag sagte. Angesichts der Bilder und Berichte, die aus Rom kommen, zeigte sich Binz nicht darüber erstaunt, dass es die Leute derzeit nicht in Massen aus der Schweiz nach Rom ziehe. Wegen der mässigen Nachfrage wurde der Extrazug, dessen Abfahrt ab Zürich für Donnerstag um 18.54 Uhr geplant war, auf sieben Wagen verkürzt mit einer Kapazität von immerhin noch rund 500 Sitzplätzen. Die SBB haben laut Binz von italienischer Seite die Zusicherung erhalten, dass der Sonderzug auch tatsächlich in die Stadt Rom hineinfahren könne. Die Ankunft des Zugs im Römer Bahnhof Tiburtina wurde am Freitagmorgen um 07.00 Uhr erwartet. Die Rückfahrt war für Freitagabend geplant, so dass es den Gläubigen möglich ist, ohne Hotelübernachtung den Tag der Beisetzung des Papsts in Rom zu verbringen.

(ap)