Chinesinnen ärgern sich

24. Juli 2014 18:14; Akt: 24.07.2014 18:14 Print

Parkplatz für Frauen ist rosa – und breiter

Die chinesische Debatte zum Thema «Frau am Steuer – ungeheuer» ist lanciert. Ausgelöst von Frauenparkplätzen vor einem Einkaufszentrum im chinesischen Dalian.

storybild

Leuchtend pink markiert und 30 Zentimeter breiter: Die Parkplätze für Frauen sorgen im chinesischen Dalian für Empörung. (Screenshot: Weibo)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei dieser – wahrscheinlich – gut gemeinten Geste ging der Schuss nach hinten los: Vor einem Einkaufszentrum im chinesischen Dalian werden neuerdings einige Parkplätze ausschliesslich Kundinnen vorbehalten. Die Plätze sind rosarot markiert und 30 Zentimeter breiter als jene für Männer – was nun bei Teilen der Öffentlichkeit für Empörung sorgt.

Man habe es den Frauen einfacher machen wollen, erklärt die Leiterin des Einkaufszentrums, Yang Hongjun, der Nachrichtenagentur AFP. «Die Stellplätze sind breiter», gibt sie zu, «aber das heisst nicht, dass Frauen am Steuer schlechter sind.»

«Das ist einfach bequemer»

Doch auf den sozialen Plattformen werden die extra weiten Parkplätze für Frauen heftig kritisiert. Auf Weibo schreibt eine Nutzerin: «Ich weiss nicht, ob ich weinen oder lachen soll.» Eine andere fragte: «Ist das denn nicht eine riesige Beleidigung gegenüber den Fahrkompetenzen der Frauen?»

Viele Kundinnen sehen die Debatte um die grossen Stellplätze allerdings gelassen. «Das ist kein Sexismus. Das ist einfach bequemer», sagt eine Frau vor dem Shopping-Eingang. Auf Weibo meinte ein Leser sogar: «Auf andere aufzupassen ist kein Synonym für Diskriminierung.»

Manche männliche Autofahrer lachen sich ins Fäustchen. Sie sehen ihre Vorurteile bestätigt: «Frauen gucken oftmals nur nach vorne und benutzen die Spiegel nicht genug. Sie sind ein bisschen grob am Steuer», schreibt ein Weibo-Nutzer.

Apropos Autofahren in China: Die Regierung sucht nach Lösungen, um den chronischen Smog in den Megastädten zu minimieren. So sollen bis zum Jahr 2016 mindestens 30 Prozent der von Behörden gekauften Neuwagen Elektro- oder Hybridautos sein, kündigte die mächtige Nationale Entwicklung und Reformkommission (NDRC) an. China hat den grössten Automarkt der Welt. Doch trotz staatlicher Förderung und Smog in Chinas verstopften Städten verkaufen sich Autos mit alternativen Antrieben nur schleppend.

(kle)