Österreich

16. März 2019 10:20; Akt: 16.03.2019 10:29 Print

Schweizerin (27) in letzter Sekunde vor Zug gerettet

Eine 27-Jährige kam in der Steiermark in Österreich mit ihrem Auto von der Strasse ab. Sie entging haarscharf einer Kollision mit einem Zug.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dramatische Lebensrettung am Freitag im österreichischen Deutschlandsberg. Kurz nach 18.00 Uhr kam eine 27-jährige Schweizerin von der Fahrbahn ab.

Die Autofahrerin stürzte eine steile Böschung hinab und kam auf der Fahrerseite auf den Bahngleisen der Grazer Köflacher Bahn (GKB) zu liegen.

Eine 62-jährige Passantin bemerkte den Unfall und stieg über den Kofferraum in das Autowrack ein. Mit Hilfe weiterer Personen zog sie die leicht verletzte Frau aus dem Wagen.

«Es war wirklich sehr knapp»

Nur kurze Zeit später erfasste ein Gelenkstriebwagen der GKB das Auto auf den Gleisen. «Die Signale der Bahnübersetzung waren schon auf rot, es war wirklich sehr knapp», berichtet ein Polizist gegenüber der «Kleinen Zeitung».

Der Zug schleifte das Fahrzeug noch zirka 50 Meter mit, eher er zum Stillstand kam. In der Bahn befanden sich acht Personen, von denen keine verletzt wurde.

Geringe Überlebenschance

Die Autofahrerin wurde ins Spital, gebracht. Sie hatte riesiges Glück und hätte die Kollision mit dem Zug vermutlich nicht überlebt.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Auch der Triebwagen wurde beschädigt. Die Bahnstrecke war nach dem Unfall rund zwei Stunden gesperrt.

(wil / bla)