Razzia in Karachi

13. Dezember 2011 10:13; Akt: 13.12.2011 14:45 Print

Polizei befreit 45 misshandelte Koranschüler

Um sie von den Drogen zu befreien und zu «besseren Muslimen» zu machen, haben geistliche Gelehrte einer pakistanischen Koranschule 45 teils minderjährige Schüler angekettet. Nun wurden sie befreit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die pakistanische Polizei hat bei einer Razzia in einer Koranschule 45 angekettete Schüler befreit. Sie seien im Keller des Gebäudes in der Hafenstadt Karachi gefangen gehalten worden, sagte ein Polizist am Montag.

Die Verantwortlichen der Koranschule gaben demnach an, bei den angeketteten Schülern handle es sich um Drogensüchtige, aus denen «bessere Muslime» gemacht werden sollten.

Imam konnte flüchten

Mindestens 18 der Befreiten seien 20 Jahre oder jünger, der Rest älter. Die Polizei nahm zwei Geistliche fest. Dem Leiter der Koranschule gelang dagegen die Flucht.

Der Fall flog auf, weil eine TV-Station über die Koranschule berichtete, schreibt Dawn.com. Sie seien geschlagen worden, berichteten später die Knaben, die aus Karachi und Peshawar stammten.

Einige Koranschulen in Pakistan stehen im Verdacht, Extremisten auszubilden oder zu unterstützen. Die Ermittler kündigten im Zusammenhang mit der Einrichtung in Karachi umfassende Ermittlungen an.

(kub/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Muslim am 13.12.2011 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    .....

    Der Imam soll nur flüchten, vor Allah wird er nirgends flüchten können. Es ist eine Ehre für den Muslim den Koran zu lernen aber NIE auf diese Weise (angekettet und traumatisiert). Das war nicht weise vom Imam, sie so gefangen zu halten, weil wenn er ihnen den Islam richtig erklärt, dann fallen die schüler den Drogen nicht zum Opfer, ich meine meine eltern mussten mich auch nicht anketten um mir beizubringen, dass drogen schlecht sind, und genausogut geht es auch mit diesen Kindern. Ich wünsche den Kindern eine gute besserung und Erfolg beim Erlernen des Korans und dem imam Rechtleitung.

  • Helvetia am 13.12.2011 15:43 Report Diesen Beitrag melden

    Einige Koranschulen?

    «Einige» Koranschulen? Ich empfehle das Buch von Sabatina James; sie wurde selber in so eine pakistanische Madrassa gesteckt. Was dort an Hass gegen Ungläubige gepredigt und wie schon kleinen Kinder der Koran richtiggehend eingeprügelt wird, sollte uns in höchstem Masse zu denken geben. Eigenständiges Denken oder Hinterfragen ist da nicht erwünscht, nur sinnloses Auswendiglernen in einer Sprache, die sie gar nicht verstehen. Die perfekten zukünftigen Menschenbomben.

  • Thomas M. am 13.12.2011 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Kommentar Erwartung

    Ich hoffe jetzt, dass hier viele Anti-Muslimische Kommentare zu sehen sein werden. Grund dafür: Jedes Mal wenn "Christen" (bewusst in "") so etwas tun hat der Bericht duzende Christenfeindliche Kommentare. Mal sehen wie "objektiv" die 20-min Leser bei "Muslimen" sind.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Muslim am 13.12.2011 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    .....

    Der Imam soll nur flüchten, vor Allah wird er nirgends flüchten können. Es ist eine Ehre für den Muslim den Koran zu lernen aber NIE auf diese Weise (angekettet und traumatisiert). Das war nicht weise vom Imam, sie so gefangen zu halten, weil wenn er ihnen den Islam richtig erklärt, dann fallen die schüler den Drogen nicht zum Opfer, ich meine meine eltern mussten mich auch nicht anketten um mir beizubringen, dass drogen schlecht sind, und genausogut geht es auch mit diesen Kindern. Ich wünsche den Kindern eine gute besserung und Erfolg beim Erlernen des Korans und dem imam Rechtleitung.

  • Helvetia am 13.12.2011 15:43 Report Diesen Beitrag melden

    Einige Koranschulen?

    «Einige» Koranschulen? Ich empfehle das Buch von Sabatina James; sie wurde selber in so eine pakistanische Madrassa gesteckt. Was dort an Hass gegen Ungläubige gepredigt und wie schon kleinen Kinder der Koran richtiggehend eingeprügelt wird, sollte uns in höchstem Masse zu denken geben. Eigenständiges Denken oder Hinterfragen ist da nicht erwünscht, nur sinnloses Auswendiglernen in einer Sprache, die sie gar nicht verstehen. Die perfekten zukünftigen Menschenbomben.

  • Thomas M. am 13.12.2011 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Kommentar Erwartung

    Ich hoffe jetzt, dass hier viele Anti-Muslimische Kommentare zu sehen sein werden. Grund dafür: Jedes Mal wenn "Christen" (bewusst in "") so etwas tun hat der Bericht duzende Christenfeindliche Kommentare. Mal sehen wie "objektiv" die 20-min Leser bei "Muslimen" sind.