30. April 2007 10:36; Akt: 30.04.2007 11:26 Print

Polizistenmord: Mehr als 400 Hinweise

Nach der Erschiessung einer 22-jährigen Polizistin in Heilbronn gehen die Ermittler inzwischen mehreren hundert Hinweisen nach. Der Partner der getöteten Beamtin liegt weiterhin im Koma.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Eine richtig heisse Spur» fehlt jedoch, sagte ein Polizeisprecher. «Nach dem bisherigen Erkenntnisstand gibt es keine konkrete Richtung, in die wir ermitteln», teilte er weiter mit. Das Tatmotiv sei nach wie vor unklar. Der schwer verletzte Kollege der getöteten Beamtin liegt weiter im künstlichen Koma. Nach Auskunft der Ärzte konnte er operiert werden. Sein Zustand sei stabil, jedoch weiterhin kritisch.

Letzte Ehre

Polizisten aus ganz Baden-Württemberg wollten am Nachmittag in Böblingen mit einem Trauerzug ihrer am vergangenen Mittwoch erschossenen jungen Kollegin die letzte Ehre erweisen.

Die 22 Jahre alte Beamtin war seit anderthalb Jahren bei der Bereitschaftspolizei Böblingen im Einsatz. Die Polizistin und ihr 24 Jahre alter Kollege waren am vergangenen Mittwoch auf dem städtischen Festplatz Theresienwiese wahrscheinlich aus nächster Nähe mit Kopfschüssen niedergestreckt worden. Dienstwaffen und Handschellen der Opfer fehlten.

(ap)