08. April 2005 03:53; Akt: 07.04.2005 21:54 Print

Pornofilm-Verbot in Hotels für schwedische Politiker

Fehler gesehen?

Die am 1. Juli in Kraft tretende Regelung gehe auf eine Initiative des Militärs zurück, sagte der für die Unterbringung und Verpflegung zuständige Generalmajor Aake Jansson der Nachrichtenagentur AFP.

Die schwedische Armee, in der auch Frauen Dienst leisten dürfen, wolle ihren Beitrag gegen entwürdigende Darstellungen von Frauen leisten, fügte Jansson hinzu.

Da dem Militär auch die Logistik für die Unterbringung von Staatsbediensteten und Politikern obliegt, gilt das Verbot auch für diese Gruppen.

Hotels mit Porno-Kanälen müssen nun mit empfindlichen Einbussen rechnen: Janssons Einheit bucht nach eigenen Angaben jährlich rund 92000 Hotelübernachtungen mit einem Gesamtvolumen von umgerechnet neun Millionen Euro.

(SDA)