Kommunalwahlen GE

13. März 2011 19:54; Akt: 13.03.2011 19:58 Print

Protestpartei MCG in Genf auf dem Vormarsch

Nicht nur in der Stadt Genf schafft das Mouvement citoyen genevois (MCG) am Sonntag den Sprung in die Legislative. Auch in vielen weiteren Gemeinden eroberte es Sitze im Parlament.

storybild

MCG-Chef Eric Stauffer feiert den Wahlsieg. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

So etwa in der rund 20 000-Seelen-Gemeinde Carouge, wo die Partei, die sich selbst als «weder links noch rechts» bezeichnet, nach einer ersten Auszählung drei Sitze eroberte. Diese gehen mit je einem Sitz zu Lasten der SP, der CVP und der Liberalen. Die Protestpartei erhielt rund 10,2 Prozent der Wählerstimmen. Insgesamt bleibt Carouge jedoch in linker Hand.

In der Stadt Onex mit rund 17 500 Einwohnern zieht das MCG laut provisorischen Resultaten mit neun Vertretern ins Stadtparlament ein - vier mehr als bis anhin. Die Sozialisten mit acht Sitzen sind die zweitstärkste Kraft.

Auch in Versoix konnte das MCG an Terrain gewinnen - auf kosten der FDP und der Liberalen. Die Protestpartei ist neu mit zwei Sitzen im Parlament der rund 13 000 Einwohner grossen Stadt vertreten. Mit 18 Sitzen behalten die Bürgerlichen - CVP (6), FDP (6), Liberale (4) und MCG (2) - die Mehrheit in der Legislative. SP (3) und Grüne (6) kommen auf 9 Sitze.

Die populistische Partei konnte auch in den kleineren Gemeinden mit 1300 bis 3500 Einwohnern punkten und ist neu in den Legislativen von Bardonnex (2), in Pregny-Chambésy (1) und Dardagny (2) präsent. In Veyrier, einer Gemeinde mit rund 10 000 Einwohnern, vereint das MCG neu zwei Sitze auf sich.

Nicht geschafft hatte es die Partei hingegen in Avully - einer rund 1800-Seelen-Gemeinde. Das MCG, das heute in drei Gemeindelegislativen präsent ist, ist in insgesamt 19 Gemeinden mit einer Liste angetreten.

(sda)