Strafverfolgung

04. März 2011 09:25; Akt: 04.03.2011 10:08 Print

Prüfungs-Schummler in Japan verhaftet

Ein Uni-Betrüger sorgt in Japan derzeit für grosse Aufregung, weil er während einer Aufnahmeprüfung die Fragen ins Internet gestellt haben soll. Ihm droht jetzt eine Gefängnisstrafe.

Fehler gesehen?

Weil er bei der Aufnahmeprüfung für die renommierte Universität von Kyoto geschummelt haben soll, hat die japanische Polizei einen 19-Jährigen festgenommen. Der junge Mann soll Prüfungsfragen mit seinem Handy ins Internet gestellt zu haben, um so Hilfe von aussen zu bekommen, teilte die Polizei am Freitag mit.

Die Dreistigkeit der mutmasslichen Straftat hat für grosses Aufsehen in Japan gesorgt. Einen Tag nach der Festnahme berichteten am Freitag alle grossen Zeitungen ausführlich über den Fall. Sollte der 19-Jährige verurteilt werden, drohen ihm bis zu drei Jahre Gefängnis oder eine Geldstrafe von 500.000 Yen (4.400 Euro). Japanischen Medien zufolge könnte er die erste Person werden, die in dem Land wegen Schummelei strafrechtlich verfolgt wird.


(ap)