«Westliche Dekadenz»

02. Juli 2014 19:19; Akt: 03.07.2014 13:21 Print

Putin verbietet Schimpfwörter

Seit Dienstag ist es in Russland verboten, in Medien oder im Theater zu fluchen. Wie das Verbot konkret umgesetzt werden soll, ist allerdings noch nicht abschliessend definiert.

storybild

Gegen die «westliche Dekadenz» tritt der russische Präsident Wladimir Putin an und verbietet Schimpfwörter in Medien und Theater. (Bild: Keystone/Robert Jäger)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon Michail Lermontow und Alexander Puschkin taten es in ihren Texten und für viele Russen gehört es zum ganz normalen Sprachgebrauch: das Fluchen.

Umfrage
Schimpfwörter verbieten, was halten Sie davon?
32 %
33 %
5 %
30 %
Insgesamt 1291 Teilnehmer

Nun ist in Russland ein Gesetz in Kraft getreten, das genau hier ansetzen soll. So schreibt der «Spiegel»: «Wer Schimpfwörter in Medien, Filmen, im Theater oder in der Kunst in Russland verbreitet, dem droht eine Geldstrafe bis zu 50'000 Rubel (knapp 1300 Franken). Wiederholungstäter müssen sogar mit einem Berufsverbot rechnen.»

Eine «unabhängige Prüfung» soll ergeben, welche Ausdrücke auf den Index kommen. Dieser soll mithilfe moderner Suchmaschinen bei Medien durchgesetzt werden und auch Theaterbetreibern ist es dann verboten, Stücke mit «obszönen» Szenen aufzuführen. CDs und DVDs sollen mit Warnhinweisen vor dem gefährlichen Sprachgut versehen werden, wie man es schon aus den USA kennt.

Das drastische Gesetz soll die russische Gesellschaft vor «dekadenten westlichen Einflüssen» schützen. Kritiker beklagen einen weiteren Einschnitt in die Meinungsfreiheit.

(pwe)