Payerne VD

23. Juni 2011 16:12; Akt: 23.06.2011 16:19 Print

Räuber sprengen einen Bancomaten

Mit Hilfe von Sprengstoff wollten vier Männer einen Bancomaten knacken. Das Unterfangen war erfolgreich. Das gestohlene Geld bleibt für sie allerdings unbrauchbar.

storybild

Der gesprengte Bancomat. Am Boden die rote Sicherheitsfarbe. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vier maskierte Männer haben am frühen Donnerstagmorgen in Corcelles-près-Payerne VD einen Geldautomaten in die Luft gesprengt, um an dessen Geldkassette zu gelangen. Die Explosion beschädigte das Gebäude.

Ein aufgeschreckter Zeuge alarmierte daraufhin die Polizei, teilte die Waadtländer Kantonspolizei am Donnerstag mit. Er gab zu Protokoll, dass nach der heftigen Detonation vier Personen in das Gebäude eingebrochen seien, in welchem der Bancomat eingebaut war.

Gemäss ersten Erkenntnissen versuchten die Diebe auf diese Weise, an die Geldkassette zu gelangen. Diese war jedoch durch die Explosion beschädigte worden, weshalb eine zur Sicherheit eingebaute Farbkartusche rote Farbe auf die Geldscheine versprühte. Diese Sicherheitsmassnahme macht geraubte Geldscheine unbrauchbar.

Trotzdem nahmen die Räuber das Geld mit. Um welche Summe es sich handelt, gab die Polizei nicht bekannt. Die Männer flüchteten schliesslich mit einem in Genf gestohlenen Auto in Richtung Lausanne. Der Wagen wurde später brennend in Ropraz VD gefunden. Die Polizei hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

(sda)