München

14. März 2019 19:29; Akt: 14.03.2019 19:29 Print

Raucherin verbrennt kurz vor ihrem 100. Geburtstag

Eine 99-Jährige ist in ihrem Rollstuhl auf dem Balkon eines Altersheims auf tragische Weise ums Leben gekommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenige Tage vor ihrem 100. Geburtstag ist eine Frau beim Rauchen auf dem Balkon ihres Altenheims in Erding nahe München bei lebendigem Leib verbrannt.

Die als starke Raucherin geltende 99-Jährige sei vom Personal wie auch in früheren Fällen in ihrem Rollstuhl zum Rauchen auf den Balkon gebracht worden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord am Donnerstag. Vermutlich sei die Kleidung der Frau durch Zigarettenglut in Brand geraten.

Bis zur Unkenntlichkeit verbrannt

Ein Zeuge habe die brennende Greisin entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Doch erste Rettungsversuche des Heimpersonals und dann der Feuerwehr seien zu spät gekommen. Die Altenheimbewohnerin sei in ihrem Rollstuhl sitzend bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Wie der Polizeisprecher sagte, wird noch geprüft, ob ihre sterblichen Überreste obduziert werden.

Frau wäre nächste Woche 100 Jahre alt geworden

Dem Polizeisprecher zufolge war es üblich, dass das Personal die Bewohnerin zum Rauchen nach draussen brachte. Sie habe auch einen Notrufknopf gehabt, mit dem sie hätte Hilfe holen können. Dazu sei es aber nicht mehr gekommen. Am kommenden Mittwoch hätte die Frau eigentlich mit Ehrengästen ihren 100. Geburtstag begehen sollen.

Weil auch Rauch in das Gebäudeinnere gelangte, seien einige Bewohner vorsorglich aus ihren Zimmern gebracht worden. Mehrere Ersthelfer erlitten Schocks, ausserdem atmeten Ersthelfer Rauchgase ein. Ärzte behandelten die Verletzten.

( /afp)