04. April 2005 14:56; Akt: 04.04.2005 15:07 Print

Riesiger Eisberg bewegt sich wieder

Im Januar strandete der grösste Eisberg der Welt im McMurdo-Sund, blockierte den Weg zu drei Forschungsstationen in der Antarktis und bedrohte die Pinguin-Kolonien in der Gegend.

Fehler gesehen?

Viele Jungtiere sind vermutlich verhungert. Erst zwei Eisbrechern gelang es, eine Fahrrinne zu bahnen und so die Versorgung der Forschungsstationen McMurdo, Scott und Terra Nova sicherzustellen. Nun nähert sich der 160 Kilometer lange Koloss mit einer Geschwindigkeit von rund einem Kilometer pro Tag der so genannten Drygalski-Eiszunge, wie der Leiter der neuseeländischen Forschungsbehörde Antarctica am Montag mitteilte. Eine Kollision sei aber nicht zu erwarten.

(ap)