Science Fiction auf ISS

20. Dezember 2013 08:46; Akt: 20.12.2013 12:13 Print

Roboter und Astronaut reden miteinander im All

Ein Astronaut hat sich in der Internationalen Raumstation mit dem ersten sprechenden Roboter-«Astronauten» unterhalten. Das Gespräch drehte sich unter anderem um Santa Claus.

(Odjer015/youtube.com)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Entwickler des 34 Zentimeter grossen Roboters zeigten am Freitag ein Video von dem kurzen Gespräch zwischen Koichi Wakata und dem Roboter «Kirobo».

Darin sagte Wakata, er sei froh «Kirobo» zu treffen und fragte ihn, wie er sich in der Schwerelosigkeit fühle. «Ich habe mich jetzt daran gewöhnt, gar kein Problem», erwidert «Kirobo». Die beiden unterhielten sich auf Japanisch. Die Mensch-Maschine stockte zunächst etwas, sprach dann aber immer flüssiger. Vom strengen Training, das er auf der Erde für seinen Allausflug absolvieren musste und von Santa, der die Internationalen Raumstation (ISS) besuchen kommen werde bis hin zum Geschenk, das sich der kleine Roboter zu Weihnachten wünschte («eine Spielzeugrakete»).

Im August ins All geschossen

Der Roboter wurde so programmiert, dass er Fragen auswerten und selbstständig aus dem ihm bekannten Vokabular Wörter für eine Antwort zusammenfügen kann. Seine Antworten sind keine vorgegebenen Entgegnungen auf zuvor festgelegte Fragen.

Tomotaka Takahashi von der Universität von Tokio, der die Mensch-Maschine «Kirobo» entworfen hat, zeigte sich zufrieden mit dem Experiment. Zwar habe der Roboter kurze Pausen gemacht und langsamer als früher gesprochen, doch sei das Gespräch später flüssiger geworden, sagte er.

«Kirobo» ist ein Gemeinschaftsprojekt der Werbeagentur Dentsu, des Autoherstellers Toyota und Takahashis. Der Roboter war Anfang August ins All geschossen worden. Er traf im November auf der ISS ein. Er soll Ende 2014 zur Erde zurückkehren.

Einen Roboter ins All zu schicken, könnte dabei helfen, ein neues Kapitel in der Geschichte der Kommunikation zu schreiben, erhoffen sich die Entwickler.

(gux/sda)