USA

09. Juli 2014 06:47; Akt: 10.07.2014 11:21 Print

Russe hackte sich in Restaurants – angeklagt

In hunderte Geschäfte in den USA hat sich ein 30-jähriger Mokauer gehackt, um Kreditkartendaten zu stehlen. Jetzt wurde er verhaftet und muss vor Gericht.

storybild

Ein Russe hat sich in hunderte Läden und Restaurants in den USA gehackt und Kreditkartendaten gestohlen. (Bild: Keystone/Salvatore di Nolfi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen Cyberangriffen auf Hunderte Geschäfte in den USAmuss sich ein russischer Hacker dort vor Gericht verantworten. Roman Walerewitsch Selesnew werde vorgeworfen, in den Rechnern von Einzelhändlern im Staat Washington Schadsoftware installiert und zwischen 2009 und 2011 Kreditkartendaten gestohlen zu haben, hiess es in der Anklageschrift der Staatsanwaltschaft von Seattle. Demnach hackte er sich sogar in das Computersystem des Zoos von Phoenix.

Der 30-jährige Moskauer war am vergangenen Sonntag auf der Insel Guam vom Secret Service festgenommen worden. Tags darauf erschien Selesnew erstmals vor Gericht. Er muss bis zum 22. Juli in Untersuchungshaft bleiben. Neben unerlaubter Informationsgewinnung aus geschützten Computern und Besitz gestohlener Kreditkarten werden ihm Bankbetrug und Identitätsdiebstahl zur Last gelegt.

(ann/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.