Unwetter fordert 13 Tote

17. Oktober 2018 13:33; Akt: 17.10.2018 13:49 Print

Vermisster Junge auf Mallorca tot aufgefunden

Schwere Regenfälle im Mittelmeerraum: Nach Mallorca trifft es auch Sardinien und Südfrankreich. Die News im Überblick.

Bildstrecke im Grossformat »
Der vermisste Junge auf Mallorca wurde tot aufgefunden. Aufräumarbeiten im Regen. Der Ort Sant Llorenc im Osten Mallorcas war von dem Unwetter am Dienstag mit am stärksten betroffen. Die Bewohner können sich nicht erinnern, je ein solches Unwetter erlebt zu haben: Eine Frau steht vor von den Wassermassen zusammengeschobenen Autos. (10. Oktober 2018) Daniel Thielk aus Brandenburg war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Im Interview mit RTL erzählt er ... ... von der Rettung der siebenjährigen Ursula. «Sie hat mich gar nicht mehr losgelassen», so Thielk (hier im Facebook-Profilbild). Derweil geht die traurige ... Mittlerweile wurden alle Vermissten gefunden. Unzählige Autos müssen wohl verschrottet werden. Bewohner schöpfen Wasser aus ihren Häusern in dem stark betroffenen Ort Sant Llorenc auf Mallorca. Bagger und Lastwagen schaffen Schutt und kaputtes Inventar weg. An so manchen Strassenecken stapeln sich Autos. Aufräumarbeiten in Sant Llorenc. Die Kraft des Wassers wird etwa in diesem Bild sichtbar. Ein Mann putzt sein Haus. An den Wänden sieht man, wie hoch das schlammige Wasser stand. Die Gassen im stark betroffenen Ort Sant Llorenc sind voller Schlamm. Zerstörung nach dem Unwetter. Überall sind weggespülte Autos zu sehen. «Es ist wirklich schlimm», sagt Leserin B. Lendl (l.). Sie macht mit ihrer Familie jedes Jahr Ferien auf Mallorca. Die Familie aus Solothurn macht jedes Jahr Ferien auf Mallorca. Aber an solch ein Unwetter könne sich nicht einmal der Vermieter ihrer Finca erinnern. Polizeibeamte suchen am Tag nach dem Unwetter nach Vermissten. Auch im Wasser suchen Rettungskräfte nach weiteren möglichen Opfern des Unwetters. Beschädigte Strasse nach dem Unwetter. An manchen Stellen ist die Fahrbahn aufgerissen. Vom Unwetter verschobene Leitplanke. Die meisten Bewohner der Insel haben so etwas noch nie erlebt. Dieses Auto eines Leserreporters stand unter Wasser. Viele Strandabschnitte sind nach dem heftigen Regen gesperrt. Das Wasser habe regelrechte Schneisen in den Sand gerissen, berichtet eine Schweizer Touristin. Am Tag zuvor war hier alles voller Sand, den das Unwetter nun weggespült hat. In der Nacht auf den Mittwoch ist es auf Mallorca zu einem heftigen Unwetter gekommen. Innerhalb von nur zwei Stunden sind laut der Regionalregierung rund «220 Liter Regen pro Quadratkilometer» gefallen. Eine Windhose zieht über das Meer. Das Unwetter verursachte auf der Insel Chaos und Überschwemmungen. Strassen wurden von heftigen Wassermassen übrflutet. Videoaufnahmen zeigen beängstigende Fluten mitten durch den Ort Sant Llorenc. Durch die Unwetter kamen mehrere Personen ums Leben. Betroffen war vor allem der Osten Mallorcas. Leute, die evakuiert wurden, verbringen die Nacht in einer Turnhalle. Noch immer werden Personen vermisst. Am Tag danach: Autos, die nicht mehr weiterkamen ... ... liegen überall am Strassenrand ... ... oder stehen verlassen ... ... mitten auf überfluteten Feldern. Viele Wege sind nicht passierbar. Ein vom Sturm umgeknicktes Strassenschild. Die Schäden werden am Tag nach dem Unwetter sichtbar. Abgerissene und umgestürzte Bäume. Geflutetes Feld. Die Wolken lichten sich langsam über einem überfluteten Feld.

Zum Liveticker im Popup
Zum Thema
Fehler gesehen?

(sda)