Marburg (D)

15. Dezember 2016 17:16; Akt: 15.12.2016 17:49 Print

Schiesserei in Praxis – zwei Ärzte tot

In einer Praxis im hessischen Marburg hat ein Arzt offenbar einen Kollegen erschossen und dann sich selbst getötet. Weitere Angestellte befanden sich in unmittelbarer Nähe.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gewalttat unter Medizinern im deutschen Marburg: In einer radiologischen Praxis am Bahnhof der hessischen Stadt hat ein Arzt am Donnerstag einen Kollegen und anschliessend sich selbst erschossen, wie ein Sprecher der Marburger Staatsanwaltschaft unter Berufung auf erste vorläufige Ermittlungsergebnisse mitteilte.

Das Motiv war zunächst unklar. «Das müssen die weiteren Ermittlungen zeigen», sagte der Sprecher. Bei den Toten handelte es sich demnach um zwei in der Praxis beschäftigte Ärzte im Alter von 53 und 67 Jahren. In den Räumen hielten sich zur Tatzeit am Donnerstagmittag zudem weitere Angestellte auf. Sie kamen nicht zu Schaden. Ob Patienten anwesend waren, war den Angaben nach zunächst offen.

Polizei sperrte Umgebung ab

Schon kurz nach der Tat schlossen die Ermittler einen «externen Täter» weitgehend aus. Die Einschätzung bestätigte sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft später durch die Auswertung der Tatortspuren. Endgültige Gewissheit über den Ablauf des Verbrechens soll abschliessend allerdings noch eine Obduktion der Leichen bringen.

Gegen 12.50 Uhr am Donnerstagmittag hatten Zeugen die Polizei über mehrere Schüsse in dem Ärzte- und Geschäftshaus in der Nähe des Marburger Bahnhofs informiert. Die Beamte rückten daraufhin mit einem Grossaufgebot an und sperrten die Umgebung ab.

(pat/afp)