Schwerer Fehler

05. April 2017 16:28; Akt: 05.04.2017 16:29 Print

Schlange bereut Angriff auf Stachelschwein

Die Würgeschlange wollte ein Stachelschwein erbeuten. Nun ist sie am ganzen Körper mit Stacheln übersät.

Gruseliger Anblick: Das Amateurvideo aus Brasilien zeigt eine von Stacheln übersäte Python. Video: Vizzr
Fehler gesehen?

(vk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nissa am 05.04.2017 16:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Armes Tier

    Sie hat ja sogar Stacheln in der Maulhöhle. Es muss doch unglaublich schmerzhaft sein. Man müsste Sie, meiner Meinung nach, von den Stacheln befreien oder Sie erlösen.

    einklappen einklappen
  • Girly60 am 05.04.2017 16:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stachelige Angelegenheit !

    Aus einer normalen Schlange wird eine Stachelschlange ! Nein Scherz bei Seite , sie tut mir leid , dass ist sicher mit grossen Schmerzen verbunden ! Ich hoffe dass man ihr geholfen hat und sie diese grössenwahnsinnige Jagd überlebt hat , und das Stachelschwein natürlich auch !

    einklappen einklappen
  • Spejbl am 05.04.2017 16:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tja

    learning by doing ist nicht immer der beste Weg ;)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marcel am 06.04.2017 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hergang wäre interessant

    Es wäre sehr interessant zu erfahren, ob dies von einem Mensch arrangiert wurde, oder nicht.

  • Hildi am 06.04.2017 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man es sieht, soll man auch helfen!

    Wenn niemand zum helfen da ist, logisch, dann eben nicht. Sogar Tiere helfen einander aus der Klemme, nur so, von wegen Natur ist Natur. (Sucht mal auf youtube) Entweder man hat Empathie, oder man hat keine.

  • MArtin am 06.04.2017 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Die Natur regelt es selbst

    Der Stärkste überlebt. Die Natur regelt das alleine. Der Mensch muss nicht immer eingreifen.

    • Karin am 06.04.2017 09:50 Report Diesen Beitrag melden

      Geht's noch?

      Und wie in aller Welt soll sich das arme Tier sich von seinen Stacheln befreien?

    • Karl am 06.04.2017 10:03 Report Diesen Beitrag melden

      @ Karin

      Gar nicht. Es wird daran zugrunde gehen und dafür als Nahrung für andere Tiere dienen. Die Natur ist hart. Da gibt es nur wenig Gnade.

    • katze am 06.04.2017 11:28 Report Diesen Beitrag melden

      an Karl

      das sollte aber dann auch für uns gelten, nach ihrer logik! wir sind auch natur... bitte mal nachdenken! aber komischerweise geht helfen dann beim mensch plötzlich :-)

    • Überlebt am 06.04.2017 11:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Karl

      Nach deiner Logik wäre ich schon seit vielen Jahren Tod, möglicherweise hätte ich nicht mal das Erwachsenenalter erreicht. Nur das mit der Nahrung ist ein anderes Thema

    • Karl am 06.04.2017 11:44 Report Diesen Beitrag melden

      @Katze

      Klar gilt das auch für uns. Die Natur unterscheidet nicht zwischen Tier und Mensch. Wenn es regnet werden schliesslich alle nass. Nur kann ich zwischen einem Menschen und einem Tier in freier Wildbahn unterscheiden. Mensch helfen Menschen. Ein Hai würde ihnen bei einem Schiffsunglück eher nicht helfen Aber die Unterscheidung zwischen Mensch und Tier macht vielen Mühe.

    • katze am 06.04.2017 11:58 Report Diesen Beitrag melden

      an Karl

      ich stelle mich NIE über ein tier und fühle mich nicht als was besseres...da ich empathie für alles leben habe...ich weiss, schwer zu verstehen!

    • Büezer am 06.04.2017 12:53 Report Diesen Beitrag melden

      @MArtin

      Danke für die ehrlichen Worte. Ja das ist so in der Natur die Kranken und Schwachen gehen drauf. Ist so. Nur der Mensch glaubt Gott spielen zu wollen und alle zum überleben zwingen. Unser Hirn will es einfach nicht akzeptieren dass das so ist. Wird jemand alt und die Kraft verlässt einem dann ist das ein Zeichen dass es soweit ist. Besser als allemal irgendwo (mit Hilfe von Medis) auf einem Rollstuhl zu sitzen und mit Speichel im Mundwinkel dahin zu vegetieren. Wünsch Euch allen ein gesundes langes Leben.

    • The Bulldog am 06.04.2017 13:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Karin

      also ich würde es in einen sack rein tun und zum tierartz gehen... ich würde sicher nit die stachel alle einzeln raus nemmen wie würdes du dich fühlen wen man das macht mit dir ?

    • Dominich Ruch am 08.04.2017 11:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @MArtin

      Ja aber das passiert eigentlich nie und ich finde ein tiier muss nicht so sterben

    einklappen einklappen
  • Dä Jesus am 06.04.2017 07:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Entweder oder

    Genau die, die immer rumbrüllen, der Mensch mische sich zu sehr in die Natur ein, sind die die jetzt am lautesten jammern, warum denn niemand in die Natur eingreift. Wisst ihr eigendlich überhaupt noch was ihr wollt?

  • Tierarzt soll betäuben am 06.04.2017 07:00 Report Diesen Beitrag melden

    Natur hin oder her

    es wäre jetzt angebracht, das Tier unter Betäubung von den Stacheln zu befreien. Kläglich sterben lassen nur weil sie ein Tier ist oder weil sie "freiwillig" mit dem Stachelschwein in Kontakt kam, ist keine Begründung, ihr nicht zu helfen - jedes Tier und jeder Mensch kann sich verletzen. Sie wird sicher gelernt haben, sich künftig nicht mehr oder vorsichtiger Stachelschweinen zu nähern - ob das etwas mit dem menschlich-moralischen "Bereuen" zu tun hat, wage ich allerdings zu bezweifeln.

    • Traueige Welt am 06.04.2017 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tierarzt soll betäuben

      wenn die leute nur so über menschen denken würden statt nur über tierensonzu denken

    einklappen einklappen