Diamanten

02. April 2009 09:18; Akt: 02.04.2009 10:02 Print

Schmuggel am Rande von «Baselworld»

Ein Ehepaar aus den USA hat Diamantenschmuck im Wert von 3,6 Millionen Franken in die Schweiz schmuggeln wollen. Den Schmuck wollten sie im Umfeld der Uhren- und Schmuckmesse Basel präsentieren und verkaufen.

Fehler gesehen?

Das Ehepaar reiste Ende letzter Woche aus New York nach Zürich, wie die Eidgenössische Zollverwaltung am Donnerstag mitteilte. Bei der Kontrolle im Durchgang «Nichts zu deklarieren» fand ein Zoll-Mitarbeiter in einer Handtasche vier Schmuckstücke.

Nach Aussagen des Ehemannes handelte es sich um persönlichen Schmuck seiner Gattin. Den Wert bezifferte das Ehepaar mit 1,3 Millionen Franken. Die Zollfahndung hatte Zweifel an dieser Aussage und leitete eine Untersuchung ein.

3,6 statt 1,3 Millionen Franken

Die Ermittlungen ergaben, dass der Mann im weltweiten Schmuck- und Diamantenhandel tätig ist. Die Stücke wollte er im Umfeld der Uhren- und Schmuckmesse Basel verkaufen.

Zudem stellte sich heraus, dass der Schmuck einen Warenwert von 3,6 Millionen Franken hat - und damit viel wertvoller ist, als das Ehepaar angegeben hatte. Es muss wegen Verstosses gegen das Mehrwertsteuergesetz mit einer hohen Busse rechnen.

(sda)