Polizei im Grosseinsatz

06. April 2019 20:38; Akt: 07.04.2019 00:54 Print

Schüsse nahe Kopenhagen – ein Toter, vier Verletzte

Rund 30 Kilometer nördlich von Kopenhagen in der noblen Gemeinde Rungsted fielen am Samstagabend Schüsse. Eine Person wurde dabei tödlich getroffen.

storybild

Bei der Schiesserei sollen mehrere Menschen von Schüssen getroffen worden sein.(Bild: Screenshot dr.dk)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die dänische Polizei auf Twitter mitteilte, habe es am Smastag nach 18.00 Uhr in der Gemeinde Rungsted eine Schiesserei gegeben, bei der fünf Personen von Schüssen getroffen wurden. Ein Mensch kam ums Leben, die vier Verletzten im Alter zwischen 20 bis 27 Jahren wurden ins Spital gebracht.

Beim Todesopfer handelt es sich laut dem Portal «DR» um einen 20-jährigen Mann aus der Ortschaft Nivå. Welches Motiv hinter der Tat stecke, könne man noch nicht sagen. Nicht ausschliessen lasse sich, dass es sich um eine Schiesserei zwischen rivalisierenden kriminellen Banden gehandelt habe.

Grossaufgebot an der Küste Rungsteds

Ein Augenzeuge sagt zu m Sender TV 2, dass er kurz vor den Schüssen «sieben bis acht Gangstertypen» gesehen hätte, die sehr aufgeregt wirkten. Ein weiterer Zeuge gab an, er hätte zumindest zwei Schussopfer gesehen. Eine Person habe eine Schusswunde am Bein, eine weitere Person eine Wunde am Kopf erlitten.

Die Polizei hat die Strasse an der Küste von Rungsted abgesperrt. Mit kugelsicheren Westen, automatischen Waffen und Hunden durchkämmte die Polizei den Tatort.


(kle)