13. Januar 2006 15:15; Akt: 13.01.2006 17:25 Print

Schwarz und Ku- Klux- Klan- Mitglied

Ron Stallworth war in vielen Aspekten das typische moderne Ku Klux Klan Mitglied. Vor Kurzem musste Stallworth aus dem KKK austreten. Der Grund? Er ist schwarz.

Fehler gesehen?

Er kommt aus dem Westen der USA, ist ungebildet, Polizist, loyal und folgt allen Anweisungen. Kein Wunder wurde Ron Stallworth sogar zum Leiter der Colorado Springs Abteilung des KKK gewählt.

Eigentlich aber war seine Mitgliedschaft beim Ku Klux Klan Teil einer getarnten Polizeiermittlung. Der Klan kannte Stallworth nur von Telefongesprächen. An den Treffen - Ku Klux Klan Mitglieder verhüllen sich - gab er an, ein weisser Polizist zu sein. So flog er trotz seiner schwarzen Hautfarbe nicht auf.

Nun liess sich Stallworth von Utahs Departement für Öffentliche Sicherheit pensionieren. Gleichzeitig gab er seine Mitgliedskarte beim «Desert Morning News» ab. Die Karte ist von «Grand Wizard» David Duke höchstpersönlich unterschrieben worden. Dem Klansmann, der einen Sitz in der Legislatur in Louisiana inne hatte und seit einiger Zeit wegen Betrugs im Gefängnis sitzt.

Stallworths Ermittlungen begannen 1979. Zu dieser Zeit galt der Ku Klux Klan als politisch unkorrekt, diverse Ermittlungen wurden eingeleitet. Heute hat die Organisation moderatere Töne als zum Beginn (um 1920), definiert sich aber immer noch durch rassistische Motive.

Stallworths Under-Cover-Tätigkeiten ergaben, dass viele hochrangige Mitglieder des Klans auch hohe Positionen bei Unternehmen wie NORAD haben: Zwei Mitglieder haben die Macht über die Zünder der Nuklearwaffen.