Ibiza

11. Februar 2019 18:01; Akt: 11.02.2019 18:01 Print

Schweizer Fussballer schlägt Frau spitalreif

von V. Fehlmann - Ein Spieler des Genfer Clubs Étoile Carouge FC hat einer jungen Frau auf Ibiza derart ins Gesicht geschlagen, dass sie operiert werden musste. Nun sitzt er in Haft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf Ibiza hat am Samstag ein 21-jähriger Schweizer eine 23-jährige Frau attackiert. Er schlug sie derart, dass sie am Kiefer operiert werden musste und mehrere Stücke ihrer Zähne verlor, wie spanische Medien berichten. Der Schweizer sitzt nun in Haft. Für ihn wurde eine Kaution von 3000 Euro beantragt, die jedoch bisher nicht gezahlt wurde.

Beim Schweizer handle es sich um einen Spieler des Clubs Étoile Carouge FC. Er ist Mittelfeldspieler und seit vergangenem Juli im Team. Die Mannschaft hatte am Tag zuvor in einem Freundschaftsspiel dem Club Deportivo Ibiza gegenübergestanden. Sie habe eine Trainingswoche auf der Insel verbracht.

«Ich glaube, sie fragten uns auf Französisch nach einer Zigarette, dann begannen sie uns zu schlagen.»

Gemäss den Medienberichten gab der Freund des Opfers an, dass sie am Samstagmorgen gegen 4 Uhr im Parque de la Paz in Ibiza gewesen seien. «Da waren vier oder fünf Männer rund 20 Meter hinter uns, die Lärm machten. Wir waren zu dritt: Meine Freundin, ein Freund und ich.» Die Männer seien alle vom Fussballclub gewesen. «Ich glaube, sie fragten uns auf Französisch nach einer Zigarette, dann begannen sie uns zu schlagen», erzählt der Freund. Die Männer hätten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss gestanden.

Der 23-Jährige sagte gegenüber den Medien weiter: «Einer von ihnen begann, meine Freundin zu schlagen. Ich konnte erst helfen, als ich denjenigen losgeworden war, der mich geschlagen hatte.» Der Schweizer habe die Frau «gewaltsam am Kopf gepackt und die klare Absicht gehabt, ihr Gesicht gegen den Boden zu schmettern», zitieren die Medien aus einer Mitteilung des Richters.

«Ich weiss nicht, was sie mir getan hätten.»

Als Ambulanz und Polizei kamen, flüchteten die Täter. Der 23-Jährige verfolgte sie. «Zum Glück traf ich in dem Moment eine Patrouille der Policía Nacional, andernfalls weiss ich nicht, was sie mir angetan hätten.» Vier Spieler wurden schliesslich von der Polizei festgenommen, doch ermittelt werde nur gegen den 21-jährigen Schweizer, der die Frau angegriffen hatte. Die restlichen drei hätten vor dem Richter als Zeugen ausgesagt und konnten anschliessend zurück in die Schweiz reisen. Dem Spieler, der noch in Haft sitzt, drohen bis zu sechs Jahre Gefängnis.

Während der Anhörung vor Gericht versammelten sich vor dem Gebäude Freunde und Angehörige des Opfers. Ein Familienmitglied erlitt dabei einen Ohnmachtsanfall und musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden.

«Der Club hat bereits jetzt die Entscheidung getroffen, sich von besagtem Spieler definitiv zu trennen.»

Der Club Étoile Carouge FC hat am Sonntag eine Mitteilung veröffentlicht. «Ein Spieler des Étoile Carouge FC ist nach einem Angriff in der Nacht von Freitag auf Samstag in Ibiza Beschuldigungen ausgesetzt, er sitzt derzeit in Haft», heisst es darin. «Der Club hat bereits jetzt die Entscheidung getroffen, sich von besagtem Spieler definitiv zu trennen.» Der Vertrag würde noch bis Ende Juni laufen.

Zudem betont der Club, dass die Tat ausserhalb des Trainingslagers stattgefunden habe. Man verurteile diese unvertretbare und intolerable Tat klar. «Unsere Gedanken sind bei den Opfern, in der Hoffnung, dass die Angelegenheit ein schnelles und korrektes Ende findet.» Der Vorfall solle die tolle Zeit auf Ibiza nicht überschatten.