Flughafen München

18. April 2019 15:14; Akt: 18.04.2019 15:14 Print

Zürcher drückt sich 2 Jahre vor Busse – erwischt

Ein Schweizer ist von Dubai her kommend in München gelandet. Dort wurde er gleich von der Bundespolizei empfangen. Denn die hatte noch eine Rechnung mit ihm offen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwoch ist ein Schweizer, der von Dubai nach Deutschland geflogen war, am Flughafen München von der Bundespolizei angehalten worden. «Er hatte eine offene Rechnung der deutschen Justiz im Gepäck», schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Denn: Der Zürcher war 2017 erwischt worden, als er im Landkreis Konstanz am Bodensee mit falschem Kennzeichen unterwegs war. Dafür erhielt er vom Amtsgericht Singen eine Geldstrafe von 2000 Euro wegen Kennzeichenmissbrauchs, die er allerdings nie bezahlte. Folglich wurde ein Haftbefehl gegen den Schweizer ausgestellt.

Dieser konnte nun vollstreckt werden. Hinter Gitter musste der 35-Jährige allerdings nicht. «Angesichts des wohl wenig verlockenden Alternativangebots, die Osterfeiertage in einer staatlich betreuten Unterkunft in München zu verbringen, leerte der Festgenommene seine Reisekasse», schreibt die Polizei. Nachdem er die Strafe inklusive Verfahrenskosten – insgesamt 2077 Euro – bezahlt hatte, durfte er gehen.

(vro)