Australien

02. Juni 2011 11:55; Akt: 02.06.2011 12:13 Print

Schweizer rast mit Skateboard durch Tunnel

Mit geschätzten 60 Stundenkilometern ist ein Skater in Melbourne auf einer Autobahn in einen Tunnel gerast. Er brachte den Morgenverkehr zum Erliegen und zog sich Schürfwunden zu. Er sagt: «Das sah doch nach einer netten Strasse aus.»

storybild

Dominic Emmeneggers Höllenritt durch den Burnley-Tunnel in Melbourne. (Bilder: Facebook/Screenshot)

Fehler gesehen?

Der 21-jährige Australien-Tourist Dominic Emmenegger begab sich am Donnerstagmorgen auf einen Höllenritt. Auf seinem Skateboard rast der Schweizer in den dreieinhalb Kilometer langen Burnley-Tunnel in Melbourne. Emmenegger beschleunigt auf geschätzte 60 km/h und bringt den Berufsverkehr in der zweitgrössten australischen Stadt zum Erliegen. Gemäss Polizeiangaben stürzt er beim Wechsel von der linken auf die mittlere Spur. Ein Auto kann gerade noch bremsen, der Skater kommt mit Schürfwunden davon.

Feuerwehrmann Alan Morton kam zufällig vorbei und holte den jungen Mann in sein Auto, wie er dem Onlineportal «heraldsun.com.au» berichtete. «Als ich ihn fragte, was er sich dabei bloss gedacht habe, meinte er nur: «Das sah doch nach einer netten Strasse aus»», berichtete Morton. Es grenze an ein Wunder, dass niemand verletzt worden sei.

Video: «heraldsun.com.au»

Der Schweizer wurde ins Spital gebracht, wo seine Schürfwunden behandelt wurden. «Mein Tatoo ist weg, aber es ist okay, ich kann mir ein neues stechen lassen», sagte er später in die TV-Kamera (siehe Video). Und der «Herald Sun» offenbarte der 21-Jährige: «Ich bin noch nie so schnell auf dem Skateboard gefahren» sagte er später dem Online-Portal. «Ich dachte, ich würde sterben.» Er habe keine Ahnung gehabt, dass die Einfahrt in den Tunnel auf dem Skateboard verboten sei.

Der Burnley-Tunnel ist dreispurig und dreieinhalb Kilometer lang. Er verbindet in der Innenstadt zwei Stadtautobahnen. Es fahren jeden Tag 150 000 Autos hindurch. Wie der Schweizer mit seinem Skateboard überhaupt an die Einfahrrampe kam, ist unklar. Ihm drohen Anklagen wegen Missachtung der Verkehrszeichen und Gefährdung von Leben.

In die TV-Kamera sagte Emmenegger nach seinem Höllenritt: «Ich mache das nie mehr. Und Bitte an alle, macht das nicht nach, es ist zu crazy.»

(meg/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Titanus am 03.06.2011 03:17 Report Diesen Beitrag melden

    absichtliche Grobfahrlässigkeit

    Riskiert das Leben von unschuldigen Leuten um Ruhm zu ernten. unverständlich!

  • Lorenzo am 03.06.2011 11:25 Report Diesen Beitrag melden

    naja

    auf mich macht er nicht gerade einen hellen eindruck...

  • Gutzi am 03.06.2011 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Und die Presse

    bietet solchen Idioten auch noch eine Plattform.

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimmy bastardo am 07.06.2011 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    nicht auf oeffentlichen strassen

    ich hatte mal ne idee, mit den rollschuhen an einem motorrad anhaengen und einen weltrekord zu machen, aber auf einem abgespertten flughafen!

  • Peter am 07.06.2011 02:33 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Gefahr für sich selber

    So einem darf man kein Fahrausweis mehr in die Hand geben, so ein ist eine Gefahr für sich und für die Mitmenschen

  • maria am 06.06.2011 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    rücksicht auf auf andere nehmen

    und er gefärdet eben doch nicht nur sein eigenes leben! ich weiss ja nicht, wie es anderen geht, doch mein leben wäre recht dahin, wenn ich in einem tunnel einen skater anfahren, schwer verletzen oder gar töten würde... auch wenn mir selber kein haar gekrümmt würde. schon mal daran gedacht?

  • Armin Steiner am 05.06.2011 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    Was für ein Grinsen?!

    Ich finde das du mit deiner Aktion nicht nur das eigene Leben aufs Spiel gesetzt hattest, sondern auch noch mit deinem Grinsen auf dem Zeitungsartikel eine Coolness ausstrahlst, die nicht nötig wäre. Finde es echt schade, dass du deine Aufmerksamkeit so verdienen musstest! Das du ja etwas blödes gemacht hattest, weisst du ja bereits. Ich hoffe das du das nicht mehr machst.

    • Trasher am 07.06.2011 14:06 Report Diesen Beitrag melden

      hhmm..

      ..ich glaube eher das dies ein archiv foto (facebook oder so) ist und nicht ein foto das nach der aktion gemacht wurde. oben steht ja, er siehe aus wie ein terminator mit all den schürfwunden...nur so by the way

    einklappen einklappen
  • Maynard J. K. am 05.06.2011 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Stell dir vor.

    Du fährst mit deinem Auto in einen Tunnel. Plötzlich fährt ein Skateboarder vor die Schnauze. Reflexhandlung, Ausweichmanöver. Kollision mit einem anderen Auto. Beifahrer (Mutter, Vater, Schwester, Bruder, Frau, Freundin) tot. Danke. Und danke an alle die diesen Typenl auch noch unterstützen.

    • Manuel Steiner am 06.06.2011 10:29 Report Diesen Beitrag melden

      Pessimisten

      Ihr geht immer vom schlimmsten aus-.- Seit nicht so pessimistisch, ist ja alles gut gegangen.

    einklappen einklappen