Argentinien

17. Februar 2011 08:02; Akt: 17.02.2011 15:47 Print

Schweres Zugunglück mit vier Toten

Beim Zusammenstoss zweier Züge in der Nähe der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Einige Opfer schweben in Lebensgefahr.

storybild

Mehrere Waggons sind bei der Kollision übereinandergeschoben worden. (Bild: Reuters/Enrique Marcarian)

Fehler gesehen?

Ein Güterzug ist auf einen haltenden Vorortszug aufgefahren. Die Lokomotive bohrte sich dabei in den hintersten Waggon des Personenzuges, teilte die Feuerwehr in Buenos Aires mit. Mehrere Waggons seien übereinandergeschoben worden.

Das Unglück ereignete sich in der Gemeinde San Miguel etwa 30 Kilometer von Buenos Aires entfernt. Ein Sprecher der privaten Betreibergesellschaft des Vorortszuges sagte, Grund des Unglücks sei entweder ein Signalfehler oder menschliches Versagen.

Vier Menschen kamen beim Unglück ums Leben, weitere 120 Fahrgäste wurden zum Teil schwer verletzt. Einige Opfer schwebten in Lebensgefahr, wie die Behörden mitteilten. Bergungsmannschaften suchten in den Trümmer nach möglichen weiteren Opfern.



(sda)