Schon wieder

07. Dezember 2011 12:16; Akt: 07.12.2011 15:56 Print

Sechs Verletzte auf Zebrastreifen

Bei Unfällen auf Fussgängerstreifen sind seit Dienstagabend sechs Fussgänger verletzt worden. Am schwersten traf es einen 18-Jährigen in Rekingen AG. Er erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma.

Bildstrecke im Grossformat »

Fussgängerstreifen weisen oft Mängel auf: Der TCS stellte am Dienstag gute und schlechte Beispiele vor.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Serie der Unfälle auf Fussgängerstreifen hält an: Seit Dienstagabend sind in der Schweiz mindestens sechs Fussgänger verletzt worden. Am schwersten verletzte sich am Dienstagabend ein 18-Jähriger in Rekingen AG. Er wurde weggeschleudert und erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma.

Der Bewusstlose musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden. Der 21-jährige Autolenker, der ihn angefahren hatte, kam mit dem Schrecken davon. Den Fahrausweis ist der in Deutschland lebende Mann nach Polizeiangaben los.

Schwere Verletzungen

In Dietikon ZH rammte am Mittwoch nach 6 Uhr ein 62-jähriger Autolenker eine 18-jährige, die gerade einen Fussgängerstreifen überquerte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde sie mehrere Meter weggeschleudert und erlitt schwere Verletzungen.

Mittelschwere Verletzungen erlitt am Mittwochmorgen eine 38-jährige Frau beim Überqueren eines Zebrastreifens in Herisau AR. Eine Autolenkerin hatte die Fussgängerin zu spät bemerkt und angefahren. Das Opfer erlitt nach Polizeiangaben einen Beinbruch, unbestimmte Verletzungen im Beckenbereich sowie Schürfwunden am Kopf.

Etwas besser kamen drei weitere Fussgänger davon - alle überquerten die Strasse auf Fussgängerstreifen. In Flawil SG wurde eine 69-Jährige am Dienstagnachmittag von einem Roller angefahren. An dessen Lenker sass ein 16-Jähriger.

In Wattwil SG rammte am frühen Dienstagabend ein Auto eine 30- Jährige. Dasselbe Schicksal erlitt am Mittwochmorgen eine 45-Jährige in Winterthur. Diese drei Opfer mussten ebenfalls alle ins Spital gebracht werden.

Serie reisst nicht ab

Seit Freitag vergangener Woche ist es in der Schweiz zu einer ganzen Serie von Unfällen auf Fussgängerstreifen gekommen. Beim schwersten von ihnen starb ein 77-Jähriger in Höri ZH. Mindestens fünf Kinder wurden seither angefahren.

Der TCS prangerte am Dienstag mangelhafte Fussgängerstreifen an. Von 100 überprüften vermeintlich sicheren Übergängen erteilte der Automobilverband 55 die Note «mangelhaft» oder «sehr mangelhaft». Jeder vierte Verkehrstote ist in der Schweiz gemäss Statistik ein Fussgänger (siehe Diashow).

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • schneeli am 07.12.2011 13:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vortritt

    abschaffen der vortrittsregelung!! dann laufen die schwächeren auch wieder mit mehr achtung über das zebra!!

  • Roman am 07.12.2011 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Rücksicht

    Mir ist bewusst, dass die stärkeren Verkehrsteilnehmer die Verantwortung tragen. Was ich aber stark kritisiere, ist die rücksichtslose Haltung der Fussgänger. Gerade in dieser Jahreszeit ist es extrem schwierig die meisst dunkel angezogenen Menschen zu erkennen die den Fahrzeuglenkern geradezu vor die Nase rennen. Ich appelliere an diejenigen an den Fussgängerstreifen!! Bitte verhaltet euch doch auch ein wenig rücksichtsvoll und gebt euch doch zu erkennen bevor ihr auf den Streifen geht. Das zumindest lernen die Kinder in der Schule. Erst loslaufen wenn die Räder stillstehen.

  • reto domenig am 07.12.2011 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    der fussgänger hat immer vortritt

    um diese jahreszeit ist sowieso erhöhte vorsicht geboten! bei morgen und abenddämmerung und noch regen oder schnee dazu; lauert an jeder fussgängerstreifen gefahr! dann kommt noch dieses "der fussgänger hat immer vortritt" die passanten draufgängerisch ausnutzen! wenn ich als fussgänger unterwegs bin nutze ich die alte schule: warten luege lose laufe! so einfach ist es.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Emre Peter am 09.12.2011 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    AUGEN AUF AUTOFAHRER !!!

    Verdammt nochmal !! Wenn Irgendwo ein Fussgängerstreifen ist und da einer loslaufen will, dann hält gefälligst an ! oder fährt längsemer bei einem Fussgängerstreifen !! passt euch den geschwindigkeiten an !!! Dass kann doch nicht sein das man auf einer 60Km/h strecke mit 90Km/h durchrast und dann sagt er habe dunkle kleider gehabt und ich hab es nicht gesehen !!!!! Bis es euch mal trifft oder eure Kinder oder einer von euren Freunden !!! Wenn ich das kann könnt ihr es auch !!! Sehr gute besserung denen die angefahren worden sind.

  • Andrea Mordasini, Bern am 09.12.2011 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Fussgänger besser schützen!

    Nicht immer sind die Fussgänger schuld+unachtsam, es gibt auch unvorsichtige + zu schnell fahrende Autofahrer. Alle müssen vorsichtig sein: Auto-, Velofahrer + Fussgänger. Mit etwas mehr Toleranz, Vor- + Nachsicht, Geduld+gesundem Menschenverstand kommt jeder sicher und unfallfrei ans Ziel, auch der Gestresseste! Es braucht Verbesserungen, die Fussgänger müssen besser geschützt werden: besser sichtbare, gut beleuchtete Zebrastreifen, Bodenwellen vor und/oder etwas höher gelegte Streifen, damit Lenker automatisch verlangsamen + abbremsen müssen; helle Kleidung + Reflektoren für Fussgänger!

  • Maetzler am 08.12.2011 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schlechtes Material

    Verglichen mit anderen Ländern ist das Verhalten am Fussgängerüberweg in der Schweiz mit einigen Ausnahmen vorbildlich. Das Problem sind die gelben Streifen, die man bei Nässe kaum sieht, die unglaublich schlechte Ausleuchtung der Überwege und die mickrigen Schilder, die nicht mal reflektieren und nachts ebenfalls kaum zu erkennen sind. Hier sollte man mal ran anstatt über vereinzelt rüpelhaft auftretende Verkehrsteilnemer oder angemessene Kleidung zu diskutieren. Ist doch auffällig, dass gerade in der dunklen Jahreszeit mehr passiert als sonst, obwohl sich die Leute immer gleich verhalten/anziehen.

  • Mel P. am 08.12.2011 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Räder müssen still stehen...

    Fussgänger müssen warten, bis die Räder des Autos still stehen - so werden die Kinder in den Fernsehspots instruiert. Gilt dies für Erwachsene nicht? Wenn alle Fussgänger dies so machen würden, gäbe es keine Toten auf Fussgängerstreifen. Dass die Automobilisten sich ebenfalls an die Vortrittsregelung halten müssen versteht sich von selbst!

  • Philipp Kressibucher (21) am 08.12.2011 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    Miteinander nicht gegeneinander!

    Ich bin Berufs-chauffeur und jede Nacht auf den Strassen. Ich stelle fest, dass viele Fussgänger einfach darauf loslatschen und zudem noch dunkel gekleidet sind. Was ist denn nur los mit der Bevölkerung? Schaut hier jeder nur noch für sich? Ohne ein Miteinander auf den Strassen geht es nicht. Auch wenn es für mich irgendwo mitten in der Nacht in einem kleinen Dorf auf einer Nebenstrasse so aussieht als währe ich der einzige auf der Strasse weiss ich, man ist NIE alleine!