29. November 2006 10:44; Akt: 29.11.2006 12:05 Print

Sex-Video: Jetzt droht die Steinigung

Für die wegen eines Sex-Videos in die Schlagzeilen geratene iranische Schauspielerin Zahra Amir Ebrahimi wird es eng: Der Staatsanwalt fordert die Steinigung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon über 100'000-mal ist im sittenstrengen Iran eine Billig-DVD des Sex-Clips verkauft worden. Der Ex-Freund der vielversprechenden Soap-Darstellerin hatte den Streifen ins Internet gestellt. Die 25-jährige Ebrahimi, die ihre Rolle in der Soap verloren hat, bestreitet, dass es sich bei der Frau in dem Video um sie handelt.

Mit gutem Grund: Die iranische Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Ebrahimi und ihren Ex-Freund. Und der berüchtigte Generalstaatsanwalt Ghaorbanali Dorri-Nadchsafabadi fordert den Tod durch Steinigung. Denn wer Pornos produziert, kann nach dem Gesetz der islamischen Republik wegen Förderung der Prostitution mit der Steinigung bestraft werden.

Die Mindeststrafe für Ebrahimi, sollte sie denn für schuldig befunden werden: mindestens 100 Peitschenhiebe.