Überraschende Studie

07. September 2009 23:04; Akt: 08.09.2009 01:27 Print

Sex gegen Migräne oder für den Hausfrieden

von Felix Traber - Wenn es um Sex geht, wird der kleine Unterschied riesig: Frauen tun es meist nicht aus Lust, sondern aus Langeweile oder um mit ihren Partnern Frieden zu haben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Weil ich zu einem netten Essen eingeladen wurde», «weil ich Mitleid mit ihm hatte» oder sogar «weil es mich Gott am nächsten bringt»: Solche und ähnliche Erklärungen gaben die insgesamt 1006 befragten Frauen den britischen Forschern Cindy Meston und David Buss auf die Frage, warum sie mit Männern Sex haben. Auch «als Mittel gegen Migräne» oder «um meine Fähigkeiten im Bett zu verbessern» wurden genannt. Insgesamt 84 Prozent der Frauen gaben an, Sex als Mittel für ein friedliches Zusammenleben einzusetzen oder um von ihren Partnern Hilfe bei der Hausarbeit zu bekommen. Bei vielen Frauen stünden materielle oder finanzielle Überlegungen im Vordergrund, so die Forscher.

Ein weiteres Fazit der Studie: Während die meisten Männer die meisten Frauen auf irgendeine Art als sexuell attraktiv empfinden würden, sei dies für die meisten Frauen nur bei wenigen Männern so. Die besten Chancen dafür hätten Männer mit tiefer Stimme, die zudem noch gut riechen. Kleiner Trost für Unattraktive: Bei ihnen langen die Frauen zu, weil sie so ­weniger Gefahr laufen, mit einer anderen betrogen zu werden.