Hamburg

07. Januar 2011 12:04; Akt: 07.01.2011 12:04 Print

Sexueller Missbrauch auf der Kirchenbank

Skandal um einen Hamburger Pastor: Der dreifache Vater soll sich ausgerechnet am Buss- und Bettag an einer Gottesdienst-Besucherin auf einer Kirchenbank vergangen haben.

Fehler gesehen?

Der 49-jährige Pfarrer einer Kirche in Hamburg-Altona soll am 17. November, am Buss- und Bettag, im Anschluss an den Abend-Gottesdienst einen Umtrunk mit den Gläubigen genommen haben. Unter den vielen, die geblieben waren, war auch die 32-jährige Susanne N., ein Mitglied des Kirchenvorstands.

Wie die Frau der «Bild»-Zeitung berichtet, soll sie etwas zu viel getrunken haben. «Der Pastor schenkte immer wieder kräftig Wein nach», erzählt sie. Kurz nach Mitternacht ist die alleinstehende Frau die einzige Anwesende. «Ich wollte nach Hause, doch dann ging es mir schlecht. Ich konnte nicht mehr stehen, mir war übel, schwindelig.»

Zwischen den Sitzbänken aufgewacht

Der Frau wird schwarz vor Augen und setzt sich auf eine Kirchenbank. Pastor Michael G. soll sich ihr genähert haben. Sie erinnert sich noch, dass jemand an ihrer Hose herumgefummelt und dass sie ein Stöhnen gehört habe. Als sie am nächsten Tag aufwachte, habe sie ohne Hose und Slip am Boden gelegen. "Meine Beine waren mit dem Talar des Pastors bedeckt. Er lag hinter mir», berichtet sie weiter.

Pastor G. entschuldigte sich danach in mehreren E-Mails. Gleichzeitig habe er versucht zu verhindern, dass der Vorfall an die Öffentlichkeit gelangt. Die 32-Jährige informierte den zuständigen Propst und G. wurde sofort freigestellt. Der Staatsanwalt ermittelt inzwischen wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs.

(kle)