St. Louis (USA)

20. Januar 2020 15:52; Akt: 20.01.2020 15:52 Print

65 Jahre zusammen und am gleichen Tag gestorben

Seit ihrem ersten Date im Jahr 1955 waren Harriet und Jack Morrison unzertrennlich. Nun sind beide in einem Altersheim gestorben – und das am gleichen Tag.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Harriet und Jack Morrison waren fast 65 Jahre zusammen und sind nun am gleichen Tag in einem Altersheim nahe der US-amerikanischen Stadt St. Louis gestorben – Hand in Hand. «Ich bin traurig, aber ich weiss, dass sie in Frieden ruhen und nun wieder vereint sind. Ihre Liebesgeschichte war wie gemacht für einen Roman», erzählt ihre Nichte Sue Wagener, die bei den Morrisons aufgewachsen ist.

Erstes Date an Halloween

Kennengelernt haben sich die zwei, als Harriet ihren Vater an ein Konzert der «Drum and Bugle»-Blasmusikgruppe, in der er spielte, begleitete. Jack sass hinter dem Steuer von jenem Bus, der die Gruppe an das Konzert fahren sollte. Ihr erstes Date, ein Abendessen, hatten die beiden schliesslich an Halloween im Jahr 1955. «Von diesem Tag an waren die beiden unzertrennlich», sagt Wagener. Die Heirat folgte sechs Monate später. Das Paar zog Wagener sowie zwei leibliche Söhne auf.

Bei Sturz Genick gebrochen

Vor etwa einem Jahr stolperte Harriet beim Gassigehen mit ihrem Hund und brach sich dabei das Becken sowie die Hüfte. Da sie zudem an Demenz litt, zog sie daraufhin in das Pflegeheim und Rehabilitationszentrum The Woodlands of Arnold. Nachdem sich Jack bei einem Sturz das Genick brach, zog auch er in das Pflegheim, nur vier Zimmer von seiner Frau entfernt ein. Sie hielten gemeinsame Mittagsschläfchen ab, bei denen der eine jeweils im Rollstuhl und der andere im Bett lag – die Hände stets ineinander verschränkt. Wagener erzählt, dass Harriet ihren Mann an manchen Tagen erkannt habe, an anderen jedoch wieder nicht.

In der Weihnachtszeit hörte Harriet auf zu essen und zu trinken und als Jack dies vernahm, tat er es ihr gleich. Am 10. Januar wurde Wagener darüber informiert, dass Jack im Sterben liege. Das Bett seiner Frau wurde daraufhin in sein Zimmer verlegt. Nur wenige Stunden nachdem der 86-Jährige am 11. Januar aus dem Leben schied, folgte ihm seine Ehefrau.

(rab)