Verkehrt verringert

01. Dezember 2011 22:56; Akt: 01.12.2011 23:58 Print

Smogalarm zwingt Rom zum Handeln

In Italiens Grosstädten wird der Smog zur Gefahr für die Gesundheit. Rom reagiert mit der zeitweisen Halbierung des Autoverkehrs. Nun werden Rufe nach mehr öV laut.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sondermassnahmen gegen die Luftverschmutzung in der Ewigen Stadt: Am einen Tag durften in Rom nur Autos mit ungeraden Kennzeichen fahren. Am nächsten ist es umgekehrt. Die Massnahme wurde beschlossen, nachdem die Smoggrenzwerte in den ver­gangenen sechs Tagen kontinuierlich überschritten worden waren.

«Die Einschränkung des Privatverkehrs ist eine schmerzhafte, aber notwendige Mass­nahme, um die öffentliche Gesundheit zu schützen», sagte Roms Bürgermeister Gianni Alemanno. Seine Initiative wurde von den Umweltschutzorganisationen begrüsst. Autofahrerverbände kritisierten dagegen die Massnahme. «Es gibt andere Wege, um die Luftverschmutzung zu bekämpfen», betonten sie. Zuletzt hatte es in Rom zweimal autofreie Sonntage gegeben, um den Smog zu ­verringern.

Gefahr für Menschen

Auch in anderen italienischen Grossstädten herrschte Smogalarm. Die Feinstaubkonzentration in Florenz überschritt drei Tage in Folge das EU-Limit von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter. In diesen Fällen besteht nicht nur für Menschen mit Herz/Kreislauf-Krankheiten und Atemleiden erhöhte Gefahr. Die Stadt Mailand beschloss wegen der Luftverschmutzung ein Fahrverbot für Dieselautos der älteren ­Generation.

Der italienische Umweltminister Cor­rado Clini betonte, Italien müsse das System der öffentlichen Verkehrsmittel verbessern. Nur mit strukturellen Mass­nahmen könne das Problem der Luftverschmutzung in den Städten bekämpft werden.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gitti am 02.12.2011 07:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja....

    Die Luft wird eben immer dicker in der EU....

  • George Howard am 02.12.2011 06:29 Report Diesen Beitrag melden

    Sinnlos...

    Eine zwar begrüssenswerte, aber letztlich doch sinnlose Massnahme, denn a) es hat kaum Personal bei der Verkehrspolizei, welches das Verbot wirklich kontrollieren könnte, b) die Bussen sind lächerlich gering, c) es gibt eine ellenlange Liste mit "Ausnahmefällen" und -- am wichtigsten: d) Solange die Römer mit ihren stinkenden Vespas herumfahren, ist sowieso alles zwecklos.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gitti am 02.12.2011 07:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja....

    Die Luft wird eben immer dicker in der EU....

  • George Howard am 02.12.2011 06:29 Report Diesen Beitrag melden

    Sinnlos...

    Eine zwar begrüssenswerte, aber letztlich doch sinnlose Massnahme, denn a) es hat kaum Personal bei der Verkehrspolizei, welches das Verbot wirklich kontrollieren könnte, b) die Bussen sind lächerlich gering, c) es gibt eine ellenlange Liste mit "Ausnahmefällen" und -- am wichtigsten: d) Solange die Römer mit ihren stinkenden Vespas herumfahren, ist sowieso alles zwecklos.