9 Milliarden Dollar

13. Dezember 2018 03:58; Akt: 13.12.2018 03:58 Print

So hoch sind die Schäden durch die Waldbrände

Versicherungen haben die Schadensmeldungen durch die schweren Waldbrände im Westen der USA zusammengerechnet. Die Summe dürfte noch weiter steigen.

Bildstrecke im Grossformat »
17 Tage nach dem Ausbruch melden die Behörden, dass das Feuer in Kalifornien unter Kontrolle ist. «Das sind wahre Action-Helden»: Der frühere kalifornische Gouverneur und Hollywood-Star Arnold Schwarzenegger hat sich mit Leidtragenden und Helfern der verheerenden Waldbrände in Nordkalifornien getroffen. Busfahrer Kevin McKay rettete 22 Kinder und wird nun als Held gefeiert. US-Präsident Trump reiste am Samstag in die Zone des «Camp Fire» im Norden des US-Bundesstaats. (17. November 2018) Gemeinsam mit der Bürgermeisterin der am schlimmsten betroffenen Stadt Paradise, Jody Jones, machte er sich vor Ort ein Bild von der Lage. «Das ist sehr traurig», sagte Trump. Die Vorwürfe eines schlechten Forst-Managements wiederholte Trump. «Das hätte alles ganz anders laufen können», sagte er. Die Folgen der Katastrophen sind nun auch in San Francisco spürbar. Die Behörden warnten vor gefährlicher Rauchbelastung und schlechter Luftqualität. Nach den verheerenden Waldbränden in Kalifornien ist die Zahl der Vermissten auf über 1000 angestiegen. Mindestens 71 Menschen kamen ums Leben. (16. November 2018) Hunderte Vermisste: Retter suchen in den Trümmern von Paradise nach menschlichen Überresten. (15. November 2018) Laut PSRLA sind die Flammen auf der Aufnahme rund 900 Meter von der Stelle entfernt, an der sich 1959 ein verheerender Atom-Unfall ereignete. Zeigt Solidarität mit den Waldbrand-Betroffenen und bedankt sich beim Roten Kreuz: Sängerin Lady Gaga. Mit seiner Rolle im Film Hangover wurde Stanley zum Star. Im Gegensatz zum Film überlebte Stanley. Er hatte Glück, dass das Feuer sich nicht auf sein Gehege ausbreitete. Nur 15 Kilometer entfernt, steht die abgebrannte Gottschalk-Villa. Stanley posiert gerne mit seinen Fans. Nicht alle Tiere hatten so viel Glück wie die Giraffe. Man rechnet mit Tausenden Opfern. Shiloh (2) hat Verbrennungen im Gesicht erlitten. Noch werden über 200 Menschen vermisst: Ausgebranntes Auto in Kalifornien. (11. November 2018) Ein Flugzeug lässt Löschmittel über den Hügel von Malibu ab. Anne und Roger Bloxberg blicken auf den Waldbrand, der ihr Hab und Gut zerstört. (West Hills, 9. November 2018) Ein Satellitenbild zeigt das Ausmass des Feuers. Diese Hirschkuh hat überlebt. Wegen den starken Winden breitet sich das Feuer immer weiter aus. Hillary Johnson musste ihr Pferd Augie auf einem Parkplatz zurücklassen. Hier kann sie ihn endlich wieder in die Arme nehmen. Ein zerstörtes Haus in Malibu. In Paradise sind mehrere Personen im Feuer ums Leben gekommen. Die Feuerwehr versucht ein Ausbreiten der Flammen zu verhindern. In den Trümmern wird nach Opfern gesucht. Araya Cipollini hat ihr Haus verloren. Mehrere tote Personen wurden in Fahrzeugen gefunden. Die Einsatzkräfte haben ein Herz für Tiere. Ein geretteter Esel wurde an ein Strassenschild gebunden. Die Feuerwehrleute in Kalifornien stehen im Dauereinsatz. Fast vollständig zerstört: Waldbrände haben die nordkalifornische Stadt Paradise in Schutt und Asche gelegt. (8. November 2018) Tausende Gebäude seien niedergebrannt, teilte Scott McLean von der kalifornischen Feuerwehr am Donnerstag mit. Wind, der für die schnelle Ausbreitung des Feuers sorgte, habe Paradise vernichtet. In der Gemeinde sind 27'000 Menschen zu Hause. Sie hatten die Stadt am Donnerstag verlassen müssen. Wie viele Einwohner bei dem Brand verletzt wurden und wie gross das Ausmass der Schäden war, konnten die Behörden zunächst nicht abschätzen. Die Stadt Paradise befindet sich rund 290 Kilometer nordöstlich von San Francisco. Nach Auskunft der Feuerbehörde ist das «Camp Fire» am Fusse des Sierra-Nevada-Gebirges in wenigen Stunden auf eine Fläche von über 70 Quadratkilometern angewachsen. Vize-Gouverneur Gavin Newsom hat für den Bezirk Butte County den Notstand erklärt, um auf diese Weise schnell Hilfe zu mobilisieren. Patienten eines Spitals in Paradise werden evakuiert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die verheerenden Waldbrände in Kalifornien haben Schäden in Höhe von mindestens neun Milliarden Dollar (knapp acht Milliarden Euro) verursacht. Auf diese Zahl summieren sich die bisherigen Schadensmeldungen der Versicherungen, wie die kalifornische Versicherungsaufsicht am Mittwoch mitteilte. Die Zahl dürfte in den kommenden Wochen aber noch ansteigen.

«Die zerstörerischen Waldbrände von 2018 waren die tödlichsten und teuersten in der Geschichte Kaliforniens», sagte Behördenleiter Dave Jones. Die Zahl der Todesopfer und «bislang mehr als neun Milliarden Dollar versicherter Verluste sind schockierende Zahlen». «Hinter den Zahlen über versicherte Schäden stehen Tausende Menschen, die von unermesslichem Verlust traumatisiert wurden.»

Brände fordern 89 Menschenleben

Bei den Waldbränden der vergangenen Wochen in dem Westküstenstaat waren mindestens 89 Menschen ums Leben gekommen und rund 19.000 Häuser und Geschäfte zerstört worden. Mit rund sieben Milliarden Dollar verursachte das sogenannte «Camp Fire», das die kalifornische Stadt Paradise verwüstete, die grössten Schäden. Allein diesem Brand fielen mindestens 86 Menschen zum Opfer.

Die Schäden durch die Waldbrände «Woolsey Fire» mit drei Toten und «Hill Fire» werden auf zusammen rund zwei Milliarden Dollar geschätzt. Das «Woolsey Fire» hatte Teile des Promi-Wohnorts Malibu zerstört.

(roy/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Franken Rappen am 13.12.2018 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    Wieso wird der dollar in euro umgerechnet? Wir sind immer noch nicht in der eu und haben unsere eigene währung

    einklappen einklappen
  • Heinz am 13.12.2018 04:44 Report Diesen Beitrag melden

    Seltsam

    Weshalb die Dollar immer in Euro umgerechnet werden...warum nicht in Rupien?

    einklappen einklappen
  • Linda am 13.12.2018 05:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ohh du mensch

    geht's hier nur um Mensch und Gebäude.. an die Wälder und zu Hause der anderen Lebewesen denkt ja auch nie einer ! die Natur holt sich zurück was ihr gehört. ob Klimawandel.. Klimaerwärmung.. Waldbrände.. Fluten.. dir Natur kann sich anpassen..den Mensch eher weniger. nicht wir überleben dir Natur, sondern die Natur überlebt uns.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Spottdrossel am 14.12.2018 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Welche Waldbrände?

    Welche Waldbrände? Also die wo Autos und Häuser zu Staub zerfallen, die Alufelgen plötzlich 5m Lang sind, aber der Plastikkübel 1m daneben hat nicht mal einen dunklen Fleck hat? Geschweige denn von Bäumen

  • Rüdiger am 13.12.2018 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chance

    Ein Waldbrand ist immer auch eine Chance für die Natur, sich zu erneuern. So schlimm ist das also gar nicht.

  • nino bosch am 13.12.2018 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Trump hat genügend Geld....

    Eine Bemerkung sei erlaubt, wenn Trump Milliarden für eine Mauer locker bezahlen will, ...bei den Waldbrandopfern wäre das Geld besser investiert

  • kletterpunk am 13.12.2018 11:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und

    Der schaden an der umwelt üner 50 miliarde

  • mr. nice guy am 13.12.2018 08:29 Report Diesen Beitrag melden

    brandursache

    ...ist bestimmt ein zigerettenstummel, dass das noch nirgends steht?!

    • WWF am 13.12.2018 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @mr. nice guy

      Und absolut dilettantische Wassermisswirtschaft in Kalifornien. Höchster Wasserverbrauch in den USA aber total falsch. Wälder werden trocken gelegt und das ganze Wasser as 3 kalifornischen Flüssen wird nach LA, San Francisco und San Diego geleitet und in die Wein und Fruchplantagen. Rest des Landes ist ohne Wasser. Es ist klar dass beim kleinsten Funk gibt es eine Katastrophe. Und diese Frage sollen kalifornische Behörden mal beantworten was sie dagegen unternehmen wollen.

    einklappen einklappen