Weihnachtseinkäufe

22. Dezember 2011 13:51; Akt: 22.12.2011 14:25 Print

So shoppt der Präsident

US-Präsident Obama besorgt seine Weihnachtseinkäufe offenbar gern auf den letzten Drücker. Mit Familienhund Bo machte er sich auf den Weg, um Geschenke für seine beiden Töchter zu kaufen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich wollte der Präsident schon längst auf Hawaii sein, um dort gute 14 Tage zusammen mit First Lady Michelle und seinen Kindern zu verbringen. Aber ein Streit im Kongress um finanzielle Erleichterungen für die Mittelschicht hält Obama in Washington fest, während sich seine Familie planmässig bereits am vergangenen Samstag auf den Weg in die Sonne machte.

Deshalb musste er seine Weihnachtseinkäufe auch «last minute» machen, nämlich erst am Mittwochabend (Ortszeit). Dabei zeigte sich der US-Präsident bescheiden: Insgesamt 300 Dollar gab Obama nach Medienberichten bei seiner Einkaufstour im Städtchen Alexandria im US-Bundesstaat Virginia nahe Washington aus.

Geschenk auch für Bo

Zunächst kaufte er in einem Tierladen etwas Gutes für Bo, danach ging es in ein Elektronikfachgeschäft, in dem der Präsident unter anderem Videospiele und iTunes-Geschenkgutscheine für seine Mädchen erstand. Danach versorgte sich Obama in einem Restaurant mit Pizza zum Mitnehmen.

Die Medien hatte der Präsident beim Shoppen im Schlepptau - vielleicht, so spekulierten Journalisten, um zu zeigen, dass er ein guter Vater ist. Oder, weil er ein politisches Signal senden wollte. Obama hatte nämlich erklärt, er sei bereit, so lange in Washington zu bleiben, bis sich der Kongress im Streit um die Erleichterungen zusammengerauft habe.

Nur: Obama ist in Washington schon weitgehend allein auf weiter Flur. Der Senat macht schon Weihnachtspause, auch die meisten Abgeordneten haben sich verabschiedet. Wann Obama dem Beispiel folgen wird und sich zu seiner Familie auf Hawaii gesellt, war zunächst noch unklar.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • A. H. am 22.12.2011 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Schön für ihn

    Der Hund sieht aber nicht glücklich aus - sichtbar an der hängenden Rute. Der Mann hat Kohle, die Parkgebühr kümmert ihn nicht. Tja, Präsident sollte man sein.

    einklappen einklappen
  • Stefan am 22.12.2011 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sympathisch

    Also ich finde den Herrn klasse! Und er ist um längen sympathischer als der Herr Bush.

  • john d am 22.12.2011 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bravo!

    well done, finde dies gewinnend. hoffentlich klappt auch der job vor dwn verdienten ferien. aloha!

Die neusten Leser-Kommentare

  • john d am 22.12.2011 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bravo!

    well done, finde dies gewinnend. hoffentlich klappt auch der job vor dwn verdienten ferien. aloha!

  • Eva H. am 22.12.2011 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bo & Co.

    Obama ist der sympathischste Präsident, den Amerika je hatte. Er kann auch nichts dafür, dass der ganz Tumult rundherum passiert. Jedenfalls 'lässt er die Geschenke für die Kinder nicht einkaufen', sondern bemüht sich selber darum. Eine total coole Präsidenten-Familie inkl. Bo!

  • Johny Doe am 22.12.2011 20:05 Report Diesen Beitrag melden

    Anstatt....

    ...seine Arbeit zu tun und im Parlament den Knoten loesen zu helfen, shoppen gehen. Bravo Obama, deine Volksnaehe ist gut gespielt, wer hat den deinen Teleprompter getragen, oder konntest du fur einmal ein paar Worte frei sprechen.

  • dass ich nicht lache am 22.12.2011 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    total überflüssig

    wen interessiert's? da wird der Eindruck vom volksnahen Politiker erweckt, der alles wie Herr und Frau USA macht. Dabei wurde für diese Fotoserie sicherlich der ganze Laden abgesperrt, x Scharfschützen auf den umliegenden Gebäuden platziert und ein Sicherheitsdispositiv aufgefahren, dass um einiges teurer sein wird als die 300 ausgegebenen $. Ein Witz den Leuten solch einen Schmarren anzudrehen. Reality Doku à la RTL auf Presidentenlevel ...

  • Stefan am 22.12.2011 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sympathisch

    Also ich finde den Herrn klasse! Und er ist um längen sympathischer als der Herr Bush.