25. April 2005 07:11; Akt: 25.04.2005 07:12 Print

Sojus-Kapsel mit ISS-Astronauten gelandet

Nach einem sechsmonatigen Einsatz im Weltall ist am frühen Montagmorgen die zehnte Langzeitbesatzung der Internationalen Raumstation ISS zur Erde zurückgekehrt.

Fehler gesehen?

Dies teilte die russische Flugleitzentrale bei Moskau mit.
Die Sojus-Kapsel mit dem US-Astronauten Leroy Chiao und dessen russischem Kollegen Salischan Scharipow landete um 0.08 Uhr MESZ am Zielort in der kasachischen Steppe. Mit der Langzeitbesatzung beendete auch der italienische Astronaut Roberto Vittori seinen einwöchigen Einsatz im Weltraum.
Die Raumkapsel war am Sonntagabend mit einigen Minuten Verspätung um 20.45 Uhr MESZ von der ISS abgekoppelt worden. Grund für die Verzögerung waren Probleme mit Vittoris Raumanzug.
«Die Verspätung hatte keinen Einfluss auf den Sojus-Flug», sagte ein Sprecher der Flugleitzentrale. Dreieinhalb Stunden nach dem Abkoppeln von der in 400 Kilometern Höhe um die Erde kreisenden ISS landete die Raumkapsel pünktlich im Norden der Stadt Arkalyk.
Vor Ort warteten Suchmannschaften mit heissem Tee und frischer Wäsche auf die Raumfahrer. Chiao und Scharipow hatten 193 Tage an Bord der ISS verbracht.
In dieser Zeit verliessen sie zwei Mal die Station zu Aussenarbeiten. Im Januar hatten die Astronauten einen Roboterarm montiert. Die Technik könnte nach Einschätzung von Experten in Zukunft bei Reparatur- oder Montagearbeiten im Weltraum zum Einsatz kommen.
Der Italiener Vittori ist der erste Europäer, der die ISS zum zweiten Mal besucht hat. In den vergangenen Tagen hatte er eine Reihe von wissenschaftlichen Experimenten durchgeführt. Im Jahr 2002 hielt sich Vittori ebenfalls eine Woche auf der ISS auf.
Die neue Langzeitbesatzung besteht aus dem US-Astronauten John Phillips und dem russischen Kosmonauten Sergej Krikalew. Sie waren vergangene Woche zusammen mit Vittori zur Raumstation geflogen. Phillips und Krikalew sollen nun auch ein halbes Jahr an Bord der Raumstation verbringen.

(sda)