04. April 2005 16:20; Akt: 04.04.2005 16:23 Print

Spätheimkehrer von Grabstein gestoppt

Einem späten Heimkehrer ist in Zürich in der Nacht auf vergangenen Samstag ein rund 200 Kilogramm schwerer Grabstein auf den Fuss gefallen. Die Polizei musste den 20-Jährigen mit Hilfe der Muskelkraft und eines Stemmeisens aus seiner misslichen Lage befreien.

Fehler gesehen?

Der Bruder des 20-Jährigen hatte kurz nach 01.30 Uhr die Polizei benachrichtigt, worauf diese zu einem Bildhaueratelier im Zürcher Stadtkreis 6 ausrückte. Dort traf sie die beiden Brüder innerhalb eines eingezäunten Areals im Freien inmitten von lose aufgestellten Grabsteinen an. Nachdem es der Polizei gelungen war, den rund 200 Kilogramm schweren Grabstein vom Fusse des 20-Jährigen zu entfernen, musste der junge Mann mit Verdacht auf Knochenbrüche ins Spital gebracht werden. Weshalb sich die beiden Brüder auf dem Areal des Bildhauerateliers aufhielten und wie sie dorthin gelangten, war laut Polizei zunächst ebenso unklar wie der Unfallhergang. Gemäss ihren Aussagen kamen die Brüder von einer Party und befanden sich auf dem Heimweg.

(ap)