Südkorea

25. Februar 2019 11:03; Akt: 25.02.2019 11:03 Print

Diese Hunde wären fast auf dem Teller gelandet

In Südkorea gilt Hundefleisch nach wie vor als Delikatesse. Westliche Tierschützer unterstützen Hundezüchter, die bereit sind, ihre Farmen zu schliessen.

Delikatessen: Pro Jahr werden in Südkorea rund eine MIllion Hunde verspeist. (Video: AFP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Hundefleisch ist eine traditionelle Delikatesse in Südkorea. Jährlich werden rund eine Million Tiere verspeist. Die Tiere werden dafür in speziellen Hundefarmen gezüchtet – wie hierzulande Kühe.

Der Konsum von Hundefleisch stösst vor allem bei westlichen Tierschützern auf Abneigung. Mit gezielten Aktionen versuchen sie die Zucht und den Verzehr der Vierbeiner zu unterbinden. Zudem unterstützen sie Hundezüchter bei der Suche nach anderen Einnahmequellen. Kleine Erfolge konnten bereits erzielt werden: Seit 2015 wurden 14 Hundefarmen geschlossen.

(afp)