Ritterschlag

04. März 2009 16:02; Akt: 04.03.2009 16:12 Print

Ted Kennedy wird «Ehren-Sir»

US-Senator Edward Kennedy wird von der Queen ausgezeichnet. Sir nennen darf sich der jüngere Bruder des ermordeten US-Präsidenten John F. Kenendy aber nicht.

storybild

Senator Ted Kennedy an der Inaugurationsfeier für Barack Obama im Januar (Bild: Keystone)

Fehler gesehen?

Eine sogenannte «Honorary Knighthood» wird meist für Leistungen auf den verschiedensten Gebieten vergeben, von Sport bis Politik. Der 77-jährige Ted Kennedy soll für seine Verdienste um die britisch-amerikanischen Beziehungen und um Nordirland ausgezeichnet werden.

Ehren-Ritter dürfen sich nicht Sir nennen, das bleibt jenen vorbehalten, die von Queen Elizabeth II. persönlich zum Ritter geschlagen werden.

Gesundheitlich angeschlagen

Kennedy, der seit dem gewaltsamen Tod seiner Brüder John F. und Robert Patriarch jenes Clans ist, der der amerikanischen Version einer Adelsfamilie am nächsten kommt, hat schwere gesundheitliche Probleme. Beim Lunch nach der Inauguration Barack Obamas brach er zusammen und musste hospitalisiert werden. Im Juni hatte ihm ein bösartiger Hirntumor entfernt werden müssen.

Laut britischen Presseberichten wird der britische Premier Gordon Brown heute bei seiner Rede im US-Kongress die Ehrung bekanntgeben.