Al Kaida

01. März 2011 07:20; Akt: 01.03.2011 07:58 Print

Terroristen wollen Skorpione rekrutieren

Sprengstoff war gestern, heute sollen es Skorpione und Wespen richten. In Islamisten-Foren brüten Terroristen an den tödlichen Ideen von Morgen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Aufruf des Terrornetzwerks Al Kaida zu neuen Angriffen gegen den Westen hat auf islamistischen Internetseiten eine Debatte über Anschlagsmethoden mit giftigen Tieren in Gang gesetzt.

«Was man braucht, ist eine grosse Zahl von Skorpionen», schrieb ein Mann namens Abu Jakin al-Askeri in einem Forum, wie das auf die Überwachung islamistischer Internetseiten spezialisierte US-Unternehmen SITE am Montag mitteilte.

Die Skorpione müssten in einem «Plastikbehälter, einer Flasche oder einer kleinen Handtasche» an Metall- und Sprengstoffdetektoren vorbei an Bord eines Flugzeugs geschmuggelt werden. Einmal freigelassen, würden sie die Maschine in eine «Hölle» verwandeln.

«Es wäre besser, wenn auch die Piloten betroffen sind»

In anderen Beiträgen wurde laut SITE über den Einsatz von Spinnen, Wespennestern und Schlangen spekuliert. Sie müssten in der Lüftungsanlage der Toilettenräume eines Flugzeugs freigelassen werden, da diese mit dem Cockpit verbunden seien, schrieb demnach ein Nutzer namens Abdullah al-Anbari.

«Es wäre besser, wenn auch die Piloten betroffen sind, aber man selbst würde auch gestochen oder gebissen werden.»

Der Vizechef des Terrornetzwerks al-Kaida, Eiman al-Sawahiri, hatte vergangene Woche in einer Internet-Botschaft zu neuen Anschlägen gegen den Westen aufgerufen. Dabei appellierte er an seine Gefolgsleute, bei der Anschlagsplanung «neue Wege» zu finden.