Nach dem Fang verendet

18. Juli 2018 10:17; Akt: 18.07.2018 10:17 Print

Texaner zieht 4-Meter-Hammerhai aus dem Meer

Der Fischer Poco Cedillo hat einen riesigen Hai gefangen. Als er ihn freilassen will, ist das Tier bereits tot.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er habe eine Stunde und 15 Minuten mit dem Hammerhai gerungen, schreibt Poco Cedillo auf Facebook. Als er das 4,20 Meter lange Tier an der texanischen Küste ins seichte Gewässer zog, merkten er und weitere Fischer, dass das Hai-Weibchen erschöpft war. «Wir machten schnell ein paar Fotos, massen die Länge, nahmen den Haken heraus und taten alles, um es wieder freizulassen.» Das Ganze habe drei bis fünf Minuten gedauert und der Hai hat sich Cedillo zufolge stets in ausreichend tiefem Wasser befunden.

Auf das Messen des Körperumfangs und das Anbringen eines Chips habe er verzichtet. «Unser grösstes Ziel war es, ihn schnell freizulassen», schreibt er. Doch der Versuch scheiterte.

Fleisch an Suppenküche gespendet

Nachdem sie ihn über eine halbe Stunde in die Strömung gehalten hatten, konnten sie nur noch den Tod des Hais feststellen. Um das Fleisch nicht zu verschwenden, zerlegten sie das Tier und spendeten das Fleisch einer Suppenküche.

Für den Tod des Tieres hagelte es Kritik. Cedillo versucht sich auf Facebook zu rechtfertigen: «Wer mich kennt, weiss, dass ich jeden einzelnen Hai freilasse, den ich fange. Das tut weh.» Trotzdem löscht der Fischer die Fotos, auf denen er stolz mit dem Hai-Weibchen posiert, nicht von seiner Facebook-Seite.

(kaf)