08. November 2007 13:56; Akt: 08.11.2007 14:33 Print

Toter Krokodiljäger wird Professor

Ein Jahr nach seinem Tod soll der berühmte australische Krokodiljäger Steve Irwin eine Professur an der Universität von Queensland erhalten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits kurz vor seinem Tod war Irwin zum «ausserordentlichen Professor» ernannt worden. Laut express.de sagte Dozent - und Irwins Freund - Craig Franklin nun: «Eine schriftliche Benachrichtigung über die Auszeichnung erwartete Steve in seinem australischen Zoo, aber traurigerweise kam er nie zurück, um von dieser guten Nachricht zu erfahren.»

Irwin, der am 4. September 2006 durch den Stachel eines Rochens zu Tode kam, wurde weltweit bekannt durch seine zum Teil lebensgefährlichen Aktionen. Bei aller Show waren die Reptilien aber auch sein Forschungsobjekt. Gemeinsam mit seinem Freund Craig Franklin verfolgte er per Satellitenüberwachung ihre Fortbewegung und machte Entdeckungen zum Sozialverhalten männlicher Krokodile.