06. April 2005 07:21; Akt: 06.04.2005 07:55 Print

Trauerfeier für Terrri Schiavo

Mehrere hundert Menschen haben bei einer Trauerfeier in Florida Abschied von der vor einer Woche verstorbenen Koma-Patientin genommen.

Fehler gesehen?

Die Eltern Schindler nahmen daran teil, ebenso die Schwester und der Bruder.

Der Ehemann, der mit der Familie seit zwölf Jahren zerstritten ist, war erwartungsgemäss nicht in der «Holy Name of Jesus»-Kirche in Gulfport. Er plant nach Angaben seines Anwalts eine eigene Trauerfeier.

Er hatte die sterblichen Überreste seiner Frau entgegen den Bitten der Eltern einäschern lassen und will sie im Familiengrab in Pennsylvania beisetzen lassen. Ein Termin dafür war noch nicht bekannt.

Das Schicksal der 41-Jährigen, die nach einem Herzstillstand 15 Jahre in einem Wachkoma lag, hatte in den vergangenen zweTrauerfeier für verstorbei Wochen weltweit Schlagzeilen gemacht.

Der Ehemann wollte seine Frau sterben lassen und hatte nach einem jahrelangen Rechtsstreit mit den Eltern durchgesetzt, dass ihr die Magensonde entfernt wurde.

Mit dem Fall hatten sich auch der US-Kongress, Präsident George W. Bush und dessen Bruder, der Gouverneur von Florida, Jeb Bush, befasst. Die Frau starb am vergangenen Donnerstag nach mehr als 13 Tagen ohne Nahrungsmittel- und Wasserzufuhr.

(sda)