Berlin

17. Februar 2011 16:19; Akt: 17.02.2011 16:58 Print

U-Bahn-Opfer im künstlichen Koma

Nach dem brutalen Überfall auf einen 30-Jährigen in einer Berliner U-Bahn-Station ist das Opfer ins künstliche Koma versetzt worden. Der Mann hat laut den Ärzten schwere Kopfverletzungen erlitten.

Die Jugendbande attackiert einen Mann in der U-Bahn. (Video: YouTube)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizei hatte am Dienstag vier Jugendliche unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Sie sollen den 30-jährigen Maler am Freitagabend auf dem U-Bahnhof so lange getreten und geschlagen haben, bis dieser bewusstlos am Boden liegen blieb. Danach stahlen die Jugendlichen dem Mann das Handy.

Die Polizei kam ihnen durch Bilder einer Überwachungskamera auf die Spur. Die vier mutmasslichen Täter im Alter von 14 bis 17 Jahren haben der Staatsanwaltschaft zufolge die Tat gestanden und Haftbefehl erhalten. Gegen die aus Einwandererfamilien stammenden Jugendlichen wird unter anderem wegen versuchten gemeinschaftlichen Raubmordes ermittelt.

(ap)