«Unmenschlichkeit»

20. Januar 2014 18:25; Akt: 20.01.2014 20:29 Print

US-Botschafterin empört sich über Delfinjagd

Jedes Jahr werden in der Bucht Taiji in Japan Dutzende Delfine getötet. Die Tiere werden mit Speeren und Haken abgeschlachtet - zum Ärger der US-Botschafterin in Tokio.

(Quelle: YouTube/Reuters))
Zum Thema
Fehler gesehen?

Jahr für Jahr färbt sich das Wasser vor dem japanischen Ort Taiji rot. Dort werden jeweils Dutzende Delfine in eine Bucht getrieben und mit Messern, Speeren und Haken getötet. Nach Tierschützern, wie etwa der Organisation Sea Shepherd, äusserte sich nun auch die amerikanische Botschafterin in Japan, Caroline Kennedy, kritisch zum Delfinfang.

Sie sei «zutiefst beunruhigt» über die «Unmenschlichkeit» des Tötens von Delfinen nach dem Prinzip der Treibjagd, schrieb Kennedy am Samstag über den Kurznachrichtendienst Twitter. Die US-Regierung sei gegen diese Form von Fischfang. Bei der Treibjagd werden die Delfine in einer Bucht zusammengetrieben, wo sie gefangen und später getötet werden.


Japan weist Kritik zurück

Japan hat die umstrittene Jagd auf Delfine vor der Westküste des Landes gegen Kritik aus den USA verteidigt. Das Fangen der Säugetiere erfolge gemäss Gesetz, sagte Kabinettssekretär Yoshihide Suga am Montag in Tokio. «Der Delfinfang ist eine Form des traditionellen Fischfangs in unserem Land.» Er reagierte damit auf einen kritischen Kommentar der US-Botschafterin Kennedy.

Die Delfinjagd im Fischerdorf Taiji im Westen von Japan wird international kritisiert. Sie ist auch Thema der Oscar-prämierten Dokumentation «Die Bucht» aus dem Jahr 2009.

(bat/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tim Schmid am 20.01.2014 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frechheit!

    es ist eine frechheit wie die tradition und kultur immer als entschuldigung für solche schandtaten verwendet wird

    einklappen einklappen
  • Dan Muribo am 20.01.2014 22:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt ist genug

    Ich mag Sushi nicht. Ich rühre es nicht an. Alle Tatsachen wie das leerfischen der Ozeane, die Ausrottung des blauen Thunfisches, die Jagd nach Wale und Haifische löscht mich definitiv ab. Das sind perverse Jagd-Verhalten die ultimativ gestoppt werden müssen, weil es irreversibel und mit NICHTS zu rechtfertigen ist. Wir sind Gäste auf der Erde und nicht deren Eigner, das sollten auch die Japaner nicht vergessen.

    einklappen einklappen
  • h. miller am 20.01.2014 19:01 Report Diesen Beitrag melden

    unglaublich

    die sind nicht die einzigen die sowas machen. die dänen auf den faröerinseln schlachten jedes jahr eine keine walart auf die selbe art ab. das geschrei in der bucht soll unerträglich sein. sowas ist eine riesige sauerei

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Elise am 22.01.2014 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egoismus

    Was tradition?!?!?!? D'as ist ja nur Geldmacherei.... Es ist eine Schande das der Mensch noch nicht inteligenter geworden ist und noch nicht kapiert hat dass er nur auf bewährung auf dieser Welt ist. Der Mensch meint immer noch er könnte alles kommandieren und tun als ob die Welt sein Eigentum wäre.

  • SeaShepherd am 21.01.2014 15:57 Report Diesen Beitrag melden

    Von wegen "traditioneller Fischfang"

    Die erste Treibjagd fand 1969 statt. Die Nachfrage aus den Delfinarien war der Auslöser für das jährliche Massaker und ist heute noch der Grund warum sie immer noch stattfindet. in den 80ern ist die Treibjagd erst recht in Gang gekommen als der kommerzielle Walfang verboten wurde. Wir sprechen mittlerweile von jährlich 20'000 Delfinen und kleineren Walen, die "traditionell" getötet werden.

  • Mischu am 21.01.2014 14:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bestie Mensch

    Es leiden alle Tiere unter dem Menschen. Wollt ihr das beenden werdet Veganer. Oder zumindest Vegetarier. Ansonsten seit ihr mit verantwortlich für das Leiden. Auch keine Zoo und Zirkusbesuche mehr. Jeder kann was ändern. Unsere Geldscheine sind unsere Wahlzettel !

  • Ein Earthling mit Herz am 21.01.2014 14:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir Menschen unterwerfen und schlachten alles ab was schwächer ist. Schaut euch bitte den Film "Earthlings" an auf youtube. Es sind nicht nur die Delfine sondern alle Tiere. Bitte anschauen und probieren selber etwas an seinem Verhalten zu ändern.

  • Wenk am 21.01.2014 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bedenklich

    Schmerz Haft ... Zum heulen !!!