Weinergate

01. Juni 2011 19:28; Akt: 07.06.2011 07:52 Print

US-Politiker am Twitter-Pranger

von Karin Leuthold - Das Bild eines erigierten Penis auf dem Twitter-Konto des US-Abgeordneten Anthony Weiner sorgt seit Tagen für Unmut – und Gelächter. Der Politiker behauptet, sein Konto sei geknackt worden. Die Medien sind sich da nicht so sicher.

storybild

Der Abgeordnete Anthony Weiner weigert sich zu sagen, ob der erigierte Penis auf seinem Twitter-Konto ihm gehört. (Bilder: AP / Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Fall um ein pikantes Bild, das vergangenes Wochenende angeblich vom US-Abgeordneten Anthony Weiner auf Twitter hochgeladen wurde, ist derzeit Gesprächsthema Nummer eins in den USA. Dabei geht es nicht nur um das Bild, sondern auch um den peinlichen Auftritt des Politikers, der sich seit der Veröffentlichung der Aufnahme weigert zu erklären, ob das abgebildete erigierte Geschlechtsteil ihm gehört oder nicht.

Im prüden Amerika drehen sich die Skandale bei Politikern immer wieder um Dasselbe: Ein aufstrebender Jungpolitiker, in diesem Fall auch noch glücklich verheiratet, der in ein kleines Techtelmechtel verwickelt ist – oder wird. Denn genau so versucht der Hauptdarsteller, die Sache darzustellen.

Konto gehackt, aber keine Anzeige erstattet

Alles begann mit der Behauptung der 21-jährigen Gennette Cordova, Weiner habe ihr ein Bild geschickt, das seinen – klar sichtbar - erigierten Penis in der Unterhose zeigt. Das Bild sei zwar kurz danach gelöscht worden, belästigt habe sie sich trotzdem gefühlt. Mit dem Mann habe sie nie «einen unangemessenen Austausch» gehabt, erklärte sie.

Die Medien gingen sofort auf den Abgeordneten für den US-Bundesstaat New York los. Gefragt, ob er der Mann auf dem Bild sei, vermied das Kongressmitglied stets eine klare Antwort. «Ich werde über diese Sache nicht mehr reden», sagte er gegenüber CNN – als habe er sich jemals darüber geäussert. «Mein Twitter-Konto wurde gehackt», wiederholt er immer wieder und weicht gleich der nächsten – berechtigten - Frage der Journalisten aus, wieso er dann keine Anzeige erstattet habe.

Eine Pornodarstellerin und viele junge attraktive Mädchen

Wenn ein Politiker in den USA sich so unkooperativ mit den Medien zeigt, dann sind die Medien (leider) gezwungen, die Recherche selbst in die Hand zu nehmen. Und so geschah, was Weiner nun bereuen könnte. Denn was die Medien herausfanden, wird ihm kaum aus der Patsche helfen. Das Boulevardblatt «New York Post» hat sich die Freundesliste Weiners auf dem Kurznachrichtendienst vorgenommen: Ein Grossteil der 198 Twitterer, denen der Mann folgte, sind entweder Models oder Pornostars.

Der renommierte Blog «Gawker» hat zudem «verstaubte» Tweets des Politikers ausgegraben: Unter anderem habe Weiner im März regen Austausch mit der Pornodarstellerin Ginger Lee gehabt. Der bezaubernden Dame habe er mehrmals bekundet, was für ein grosser Fan er von ihr und ihrem Blog sei.

Ob das gepostete Penis-Bild nun tatsächlich vom Politiker stammt oder nicht, wird zunehmend unwichtig. Umso mehr heizt es nun die Debatte an, wie sorgfältig ein Mann in seiner Position mit den Social Media umzugehen hat. Weiner findet offenbar Gefallen an jungen attraktiven Damen, was an sich nichts Verwerfliches ist – solange man kein Abgeordneter ist.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • NiNo am 14.06.2011 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Wo liegt das Problem?

    Hat denn keine/r von euch schon mal solch ein Bild gemacht? Jeder (nur wer lügt). Weil jetzt das irgendjemand veröffentlicht hat ist das bestimmt nicht seine Schuld. Ich will gar nicht wissen, was auf den Rechnern der CH-politiker ist, oder auf dem von Sarah Palin. Die ganze Aufregung ist einfach nur schwachsinnig,,,

  • Stefan am 02.06.2011 15:49 Report Diesen Beitrag melden

    Was wäre wenn...

    wenn Anthony Weiner der republikanischen Partei angehören würde, würde die Parteizugehörigkeit in jedem zweiten Satz herausgehoben. Da er jedoch in der demokratischen Partei ist lesen wir nichts... Einseitig Berichtserstattung bis zum getnichtmehr!

    einklappen einklappen
  • Patricia am 14.06.2011 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Privatleben ...

    Warum stürzen sich die Medien immer auf das Privatleben von in der Öffentlichkeit lebenden Menschen? Ach ja, das gibt tolle Schlagzeilen, dabei geht vergessen, was diese Person geleistet hat. Für mich ist es sowas von egal, was diese Menschen privat machen, welche sexuellen Richtungen diese leben, etc.. Solange diese Person nicht seine Stellung ausnutzt, jemandem wirklich schadet, soll diese Person doch machen was sie will! Welche Doppelmoral wird da praktiziert - echt - ich möchte ja nicht wissen, was all diejenigen tun, welche nun auf diesen Politiker zeigen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Hugenthobler am 14.06.2011 15:38 Report Diesen Beitrag melden

    Amerika....

    Ein Hoch auf Amerika! Und schon bald wird in Digi- und Webcams ein Chip installiert der Nackte Bilder sofort zensiert und ungefragt löscht, damit sowas ja nie irgendwo passieren kann.

  • NiNo am 14.06.2011 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Wo liegt das Problem?

    Hat denn keine/r von euch schon mal solch ein Bild gemacht? Jeder (nur wer lügt). Weil jetzt das irgendjemand veröffentlicht hat ist das bestimmt nicht seine Schuld. Ich will gar nicht wissen, was auf den Rechnern der CH-politiker ist, oder auf dem von Sarah Palin. Die ganze Aufregung ist einfach nur schwachsinnig,,,

  • Patricia am 14.06.2011 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Privatleben ...

    Warum stürzen sich die Medien immer auf das Privatleben von in der Öffentlichkeit lebenden Menschen? Ach ja, das gibt tolle Schlagzeilen, dabei geht vergessen, was diese Person geleistet hat. Für mich ist es sowas von egal, was diese Menschen privat machen, welche sexuellen Richtungen diese leben, etc.. Solange diese Person nicht seine Stellung ausnutzt, jemandem wirklich schadet, soll diese Person doch machen was sie will! Welche Doppelmoral wird da praktiziert - echt - ich möchte ja nicht wissen, was all diejenigen tun, welche nun auf diesen Politiker zeigen!

  • Peschä am 14.06.2011 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht die Fotos sind das Problem...

    Eigentlich ist doch viel schlimmer, dass es Leute gibt, welche solch private Fotos der Presse zuspielen und dass die Presse diese auch noch veröffentlicht. Das ist eine massive Verletzung seiner Privatsphäre. Sein Verhalten seiner Frau gegenüber ist alles andere, als schön... Auch nicht verständlich ist hingegen wiederum, dass er jetzt in eine "Sex-Therapie" gehen soll. Vielleicht wäre eine Ehe-Therapie passender.

  • Silenzio am 14.06.2011 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Vom eigenen Kind schwanger!?

    Eine biologischen Sensation ist da in der Bildzeile zu Bild 12 versteckt: Bisher wurden Frauen "mit" einem Kind schwanger. Jetzt werden sie schon "von" einem Kind - gar dem eigenen? - schwanger. Oder ist die Frau vom ersten Kind des Paares "Clinton" schwanger?

    • marco am 14.06.2011 12:20 Report Diesen Beitrag melden

      like it!

      ;-) super!!

    einklappen einklappen